Lokale News

Buntes Treiben in Naters

http://www.1815.ch - 20. Oktober 2018 - 14:15
Der Oberwalliser Sing- und Ziervogelverein Stieglitz feiert seinen 40. Geburtstag. Zu diesem feierlichen Anlass hat sich das Organisationskomitee der Oberwalliser Ziervogelausstellung in diesem Jahr ganz besonders ins Zeug gelegt. So können neugierige Besucher an diesem Samstag und Sonntag im Zentrum Missione in Naters gegen 300 Vögel bewundern.
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: "Ich geniesse die Zeit mit den Schulkindern sehr"

RRO - 20. Oktober 2018 - 14:08
Die ersten acht Wochen als Lehrerin hat Carmelina Viotti hinter sich. Mit rro blickt die Visperin auf eine spannende Zeit zurück.

Wie die Zeit vergeht. Eben erst hiess es für die Schüler nach der grossen Sommerpause wieder einrücken. Und nun geniessen die Schulkinder im Oberwallis bereits ihre Herbstferien. Acht Wochen sind seit dem Sommer vergangen. Acht Wochen, welche für Carmelina Viotti sehr speziell waren. Zum ersten Mal stand sie als Lehrerin vor ihrer eigenen Klasse. "Ich habe die Zeit mit den Schulkindern sehr genossen", sagt Viotti. Und schwärmt: "Es ist so schön zu sehen, wie motiviert die Kinder sind und wie schnell sie lernen." Vor der Klasse zu stehen und zu unterrichten, sei weder schwierig noch einfach, fasst Viotti zusammen. "Nach dem Studium und den Praktika fallen nun aber auch administrative Aufgaben immer mehr ins Gewicht." Noch haben die Schüler und natürlich auch die Lehrer eine Woche Ferien, um sich auf die kommenden Herausforderungen und schönen gemeinsamen Momente einzustimmen und sich vorzubereiten./ip
Kategorien: Lokale News

Visp: Eine Wertschätzung der Oberwalliser Bauern

RRO - 20. Oktober 2018 - 13:52
Am ersten Alp-und Bergproduktemarkt Oberwallis treffen sich am Samstag in Visp zahlreiche Besucher. Auch wenn der Käse im Fokus steht, gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Ein Tag des Geniessens und auch ein Tag der Wertschätzung - der goldige Abschluss des Sommers. Dafür steht der erste Alp- und Bergproduktemarkt Oberwallis. Im Landwirtschtszentrum Visp präsentieren am Samstag Käse-, Fleisch- und Gaststände ihre heimischen Produkte vom oder für den Bauernhof. "Die zahlreichen Besucher bedeuten uns viel. Es ist die Wertschätzung unserer Arbeit und der Vorbereitungsarbeit für den Markt", sagte Christian Kummer der Komission Alpwirtschaft. Auch deren Präsident freut sich auf einen gemütlichen Tag bei schönstem Wetter: "Und das die Besucher die verschiedenen Käse probieren und geniessen und das alle einander unterstützen damit am Abend alle zufrieden nach Hause gehen." Und das Fazit von Zuber fällt sehr positiv aus: "Wir sind überaus zufrieden mit dem Ergebnis des Anlasses und ich hoffe das wir nächstes Jahr dem Erfolg anknüpfen können. Zufrieden ist auch Moritz Schwery, Direktor Landwirtschaftszentrum Visp. "Wir vertreten die Interessen der Landwirtschaft und wir habe die nötige Infrastruktur. Darum macht es durchaus Sinn, dass der Markt bei uns stattfindet." Der Alp- und Bergproduktemarkt bildet den Abschluss der Alpsaison mit einem Erntedankfest, bei welchem es an Lokalität und Regionalität nicht fehlt./wa
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Wanzenplage und Stinkalarm

RRO - 20. Oktober 2018 - 10:19
So manch einer hält sich seit einigen Tagen neue Haustiere. Stinkende Mitbewohner. Die marmorierte Baumwanze - ein regelrechter Plagegeist.

Da staunt man als Nicht-Biologe doch erstmals kurz, wenn man diese Tage zum ersten Mal Bekanntschaft mit der Halyomorpha halys macht. Zwischen 12 und 17 Millimeter gross ist sie, die marmorierte Baumwanze - besser bekannt als Stinkkäfer. Stammt ursprünglich aus China. Doch auch im Oberwallis scheint es ihr zu gefallen. Gemäss Agroscope fehlen langfristige Erfahrungen zur Regulierung dieses neuen Schädlings. Die Bekämpfung ist schwierig, da die Wanze sehr viele verschiedene Pflanzenarten befällt und äusserst mobil ist. Ausserdem können sämtliche Entwicklungsstadien Schäden verursachen. Insektizide sind nur begrenzt wirksam. In unseren Wohnungen sucht sie sich Schutz, wo es dunkel ist und warm. Sie macht es sich also auch gerne mal in Kleiderschränken, Kisten oder hinter Regalen gemütlich. Sollte man auf einen solchen Eindringling treffen, sollte man ihn nicht zerdrücken. Das Sekret, welches austritt, stinkt. Also am besten mit einem Glas einfangen und aus der Wohnung entfernen. Und gemäss Experten in der nächsten Zeit auf stundenlanges Lüften verzichten./ip
Kategorien: Lokale News

Naters: Ausstellung "Holz la redu" kam an

RRO - 20. Oktober 2018 - 10:07
Noch bis am Samstag können die Werke des verstorbenen Künstlers Willy Thaler im World Nature Forum in Naters bestaunt werden. Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz.

Sara Eggel und Samuel Schnydrig sind Fans von den Werken des Holzschnitzers Willy Thaler. Darum betreuen die beiden seit August die Ausstellung "Holz la redu" im World Nature Forum Naters. Noch bis Samstag können Interessierte die Werke bestaunen. Samuel Schnydrig zieht eine positive Bilanz: "Wir sind sehr zufrieden. Es kamen mehr Besucher als erwartet. Auch die Veranstaltungen rund um die Ausstellung waren gut besucht." Es fanden auch Vorträge statt. "Familienmitglieder und Freunde von Willy Thaler kamen dabei zu Wort. Sie konnten damit Thaler den Besuchern näher bringen." Die Ausstellungsstücke gehen Ende Oktober an den Verein Willy Thaler's Freunde. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, dass der Künstler und seine Werke auch weiterhin die verdiente Aufmerksamkeit erhalten./wa
Kategorien: Lokale News

Eishockey: EHC Visp mit Erfolgssträhne

RRO - 19. Oktober 2018 - 21:00
Die Siegesserie des EHC Visp hält weiter an. Auch gegen den HC Thurgau setzen sich die Visper am Freitag knapp aber erfolgreich mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Im Duell zwischen dem EHC Visp und dem HC Thurgau waren die Rollen klar verteilt. Die Lonzastädter starteten als Favorit ins Spiel und nahmen auch gleich im ersten Drittel das Zepter in die Hand. Nach etlichen Visper Chancen blieben die Löwen auch nach 20 Minuten torlos. Auch im Mitteldrittel war das Heimteam die aktivere Mannschaft. Entgegen dem Spielverlauf gerieten die Gäste durch den Treffer von Patrick Brändli in der 29. Minute mit 0:1 in Führung. Eine Reaktion der Visper war gefragt. Diese kam dann auch kurz darauf mit dem Anschlusstreffer von Daniel Kissel zum 1:1. Drei Minuten später war es erneut der Visper Topscorer, der seinen zweiten Treffer zum 2:1 zu verwerten wusste.An Intensität fehlte es auch im Schlussdrittel nicht. Obwohl die Visper engagiert nach vorne preschten, liess die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Dies nutzte Fabio Hollenstein in der 49. Minute kaltblütig aus und brachte den HC Thurgau mit dem 2:2 zurück ins Spiel. In der 54. Minute war es Tomas Dolana, der mit dem 3:2 zum vermeintlichen Siegestor ausholte. Aber nur wenige Sekunden vor Schluss kamen nochmals die Thurgauer zum Abschluss und retteten sich mit dem Treffer von Franco Collenberg in die Verlängerung. Dort dauerte es wiederum nur wenige Sekunden, bis Mark Van Guilder den Visper Eislöwen mit dem 4:3 den Sieg sicherte./zt
Kategorien: Lokale News

Visp: Amherd erfolgreich operiert

RRO - 19. Oktober 2018 - 19:21
Viola Amherd wurde am Donnerstag erfolgreich operiert. Den Umständen entsprechend geht es ihr laut Aussage von CVPO-Präsidentin Franziska Biner gut.

Am Donnerstagabend wurde die CVP-Nationalrätin Viola Amherd in Visp operiert. Die mögliche Bundesrats-Kandidatin musste am Sonntag wegen Nierensteinen hospitalisiert werden. Laut 1815.ch ist die Operation aber gut verlaufen."Viola Amherd geht es nach der Operation durch einen Urologen am Donnerstag den Umständen entsprechend gut", sagt CVPO-Präsidentin Franziska Biner gegenüber dem Walliser Boten.Ob Amherd nun für den Bundesrat kandidiert ist aber noch offen./bo
Kategorien: Lokale News

Bundesrats-Favoritin Viola Amherd erfolgreich operiert

http://www.1815.ch - 19. Oktober 2018 - 19:03
Der Briger Nationalrätin ist am Donnerstag im Spital Visp ein Nierenstein entfernt worden. Noch ist aber nicht klar, wann sich die 56-jährige CVP-Politikerin zu einer möglichen Bundesratskandidatur äussern wird.
Kategorien: Lokale News

Bern: Ständeratskommission stimmt Reform des Finanzausgleichs zu

RRO - 19. Oktober 2018 - 15:09
Beim nationalen Finanzausgleich sollen die Geberkantone entlastet werden. Die Finanzkommission des Ständerats ist damit einverstanden.

Die Finanzkommission des Ständerats beantragt ihrem Rat, der Reform des Finanzausgleichs zuzustimmen. Dies gemäss Kommissionspräsident Hannes Germann mit 10 zu 0 Stimmen bei 2 Enthaltungen. Die Vorlage des Bundesrats basiert auf einem Kompromiss, den die Konferenz der Kantonsregierungen ausgearbeitet hatte. Dagegen stellten sich die Kantone Wallis und Jura. Zwei weitere Kantone - Bern und Freiburg - enthielten sich. Die übrigen stimmten zu.Der Kern der Reform war unbestritten: Künftig soll der Ausgleich zwischen ressourcenstarken und ressourcenschwachen Kantonen nicht mehr politisch ausgehandelt werden, sondern sich nach fixen Grössen richten. Der Bundesbeitrag an den Ressourcenausgleich soll 150 Prozent des Beitrags der ressourcenstarken Kantone betragen. Die Geberkantone werden durch diese Änderungen entlastet. Der Bund dagegen zahlt nicht weniger: Die frei werdenden Bundesmittel von 280 Millionen Franken sollen im System bleiben. 140 Millionen Franken sollen in den soziodemografischen Lastenausgleich fliessen. Die anderen 140 Millionen Franken sollen als Übergangshilfe an die ressourcenschwachen Kantone gehen. Und zwar pro Kopf.Mit 9 zu 3 Stimmen lehnte die Kommission einen Antrag ab, die Verwendung nach sechs Jahren zu überprüfen. Mit 9 zu 2 Stimmen bei 1 Enthaltung sprach sie sich zudem dagegen aus, die Übergangshilfe anders zu verteilen - nämlich so, dass die grössten Verlierer am meisten profitieren und nicht die bevölkerungsreichsten unter den Nehmerkantonen./sda/ip
Kategorien: Lokale News

Ständeratskommission stimmt Reform des Finanzausgleichs zu

http://www.1815.ch - 19. Oktober 2018 - 15:02
Beim nationalen Finanzausgleich sollen die Geberkantone entlastet werden. Die Finanzkommission des Ständerates ist damit einverstanden. Sie hat die Vorlage ohne Änderungen angenommen.
Kategorien: Lokale News

Martinach: Auf Tuchfühlung mit den legendenumwobenen Fell-Riesen

RRO - 19. Oktober 2018 - 13:48
Die Fondation Barry öffnet die Türen ihrer Zuchtstätte. Am Sonntag warten Bernhardiner-Welpen und erwachsene Hunde auf zahlreiche Besucher.

Barry - wer kennt ihn nicht? Den wohl berühmtesten aller Rettungshunde. Er rettete über 40 Personen das Leben. Seine Geschichte ist legendenumwoben und hat sehr viel zu dem guten Ruf des Bernhardiners beigetragen.Am Sonntag haben die Besucher der Zuchtstätte in Martinach nun die Möglichkeit, den Schweizer Nationalhund mit dem Herz aus Gold kennen zu lernen. Von 12 Uhr bis 17 Uhr stehen diverse Aktivitäten und Vorführungen auf dem Programm. Vor rund 13 Jahren hat die Fondation Barry die Leitung der Aufzucht der berühmten Hospizbernhardiner vom Grossen Sankt Bernhard übernommen. In Martinach kommen pro Jahr durchschnittlich 20 bis 30 Welpen mit Stammbaum zur Welt./ip
Kategorien: Lokale News

Bern/Wallis: Amherd machts spannend

RRO - 19. Oktober 2018 - 10:55
Das Bundesrats-Kandidatenkarussell dreht sich. Weiterhin offen ist, ob auch Viola Amherd aufsteigt. rro-Redaktionsleiter Michel Venetz mit einer Einschätzung.

Am 5. Dezember entscheidet sich die Nachfolge von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann. Das Kandidatenkarussell für die Bundesratswahlen nimmt Fahrt auf: Die Urner Justizdirektorin Heidi Z'graggen, die Basler Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter und  der Zuger alt Regierungsrat und Ständerat Peter Hegglin steigen für die CVP ins Rennen. Bislang. Denn immer noch ausstehend ist die Antwort von Viola Amherd. Die Nationalrätin ist am Sonntag wegen Nierensteinen in ein Spital eingeliefert worden. Gemäss rro-Redaktionsleiter Michel Venetz ist eine Kandidatur von Viola Amherd nach wie vor eine Option. "Sie ist Vize-Fraktionschefin und bereits seit mehr als zwölf Jahren in Bundesbern und dadurch fest verankert. Vor allem im links-grünen Lager wird sie sehr geschätzt als Parlamentarierin." Gemäss Venetz stehen die Chancen für Amherd gut. "Sie ist eine Frau. Zuerst steht die Ersatzwahl von Bundesrätin Leuthard auf dem Programm und das links-grüne Lager will zwei Frauen in der Regierung."Was auffällt: Vor der Hospitalisierung und dem publizierten Rechtsstreit war Viola Amherd auffallend präsent in den Deutschschweizer Medien. "Der Ehrgeiz ist sicher da. Fakt ist, die Nachfolgerin oder der Nachfolger von Doris Leuthard muss gute Arbeit leisten." Die Partei sei im Sinkflug und 2019 stehen Parlamentswahlen und auch Gesamterneuerungswahlen im Bundesrat an: "Wenn die CVP, die 2015 noch auf einen Wähleranteil von 11,6 Prozent kam, weiter an Terrain verliert und die Grünen weiter zulegen, könnten diese mit einem Bundesratssitz liebäugeln und die CVP angreifen", so Venetz.Die CVP-Kantonalparteien müssen die Kandidatinnen und Kandidaten bis am 25. Oktober nominieren und der Findungskommission melden. Bei der FDP läuft die Frist am 24. Oktober ab. Die Bundesrats-Ersatzwahlen finden am 5. Dezember statt./ip
Kategorien: Lokale News

Schweiz: Aufwärtstrend im Sommertourismus setzt sich fort

RRO - 19. Oktober 2018 - 9:50
Die Schweizer Seilbahnen konnten ihre Gäste- und Transportzahlen im vergangenen Sommer massiv steigern. Das Wallis verzeichnet gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 14 Prozent.

Petrus sei Dank. Nicht zuletzt dank dem aussergewöhnlich schönen und warmem Wetter zog es im letzten Sommer zahlreiche Gäste aber auch Einheimische in die Schweizer Berge. Aber auch der etwas schwächere Schweizer Franken sowie eine neue Angebotsstrategie haben ihren Teil zu den gestiegenen Gäste- und Transportzahlen beigetragen.Der erfreuliche Sommer zeichne sich ab, obwohl die Saison noch nicht ganz vorbei sei, heisst es in einer Mitteilung von Seilbahnen Schweiz. Das Saison-Monitoring weist bei den Gästezahlen ein Plus von 19 Prozent aus gegenüber dem Vorjahr, der Umsatz beim Personentransport stieg um über 14 Prozent.Zugelegt haben alle Regionen. Den höchsten Gästezuwachs verzeichneten die Waadtländer und Freiburger Alpen mit plus 53 Prozent. Im Wallis liegt die Steigerung bei fast 15 Prozent.Und trotzdem: Der Winter bleibt wichtiger. Noch immer erwirtschaftet die Branche rund drei Viertel des Jahresumsatzes in der kalten Jahreszeit./ip
Kategorien: Lokale News

Geldtransporter in Berlin überfallen

http://www.1815.ch - 19. Oktober 2018 - 9:37
Nach einem Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin haben flüchtende Täter am Freitagmorgen auf einen Streifenwagen der Polizei geschossen. Die Beamten seien "zum Glück" unverletzt geblieben, teilte die Polizei mit. Mehrere Maskierte überfielen demnach einen Geldtransporter in der Nähe des Alexanderplatzes.
Kategorien: Lokale News

Wallis: Cäsar Ritz Erben - gelebte Leidenschaft in der Hotellerie

RRO - 19. Oktober 2018 - 9:11
Die neue Ausgabe des Magazins Peak45 widmet sich der Walliser Hotellerie: Mehr Ritz täte uns gut. Im Fokus stehen Gastgeber, deren Motivation, Sorgen und Ängste.

14 ausverkaufte Vorstellungen. Das Freilichtspiel Cäsar Ritz - eine Erfolgsgeschichte. Der Geist des Königs der Hoteliers und Hotelier der Könige lebt weiter. Auch in der neusten Ausgabe des Magazins Peak45. In der neunten Ausgabe werden gemäss Mitteilung verschiedene Gastgeber und Betriebe porträtiert, die aktuelle Ausgabe des Magazins geht ihren Sorgen, Ängsten und Freuden nach. Was ist die Motivation von Daniela Berchtold und Regula Hüppi in ihrer täglichen Arbeit? Was treibt Heinz Julen und Klaus Leuenberger immer wieder von Neuem an? Das Walliser Magazin weist jedoch auch auf die Schattenseiten einer Branche hin, die schwere Zeiten hinter sich hat und auch in Zukunft noch einige Herausforderungen beim weiter laufenden, sich wohl noch verstärkenden Strukturwandel meistern muss. Was würde Cäsar Ritz zum Hidden Luxury sagen, auf welchen der Gastkolumnist Marc Aeberhard eingeht? Hidden Luxury als nächste Entwicklungsstufe mit besonderer Betonung etwa auf Diskretion und personalisierten Service? Wäre das für den Gommer Bergbauernsohn wirklich etwas Neues?Das "Peak45 - Magazin für Walliser Lebensart" will Einheimischen, Heimwehwallisern, Gästen und Freunden des Wallis die Region mit interessanten Reportagen, einprägsamen Bildern und ausgewogenen Informationen näher bringen./ip
Kategorien: Lokale News

Starker Sommer für Schweizer Seilbahnen

http://www.1815.ch - 19. Oktober 2018 - 9:03
Die Schweizer Seilbahnen blicken auf einen erfreulichen Sommer zurück. Das Saison-Monitoring der Seilbahnen Schweiz (SBS) zeigt, dass sowohl die Gästezahlen als auch der Umsatz aus dem Personentransport per Ende September über dem Vorjahr lagen.
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Brügger, Hofstetter und Altorfer müssen zusehen

RRO - 19. Oktober 2018 - 8:20
Die lange Verletztenliste macht dem EHC Visp zu schaffen. Vor dem Spiel gegen den HC Thurgau spricht Sportchef Bruno Aegerter über die dadurch entstehenden Herausforderungen.

7 Spiele innert 14 Tagen. Von insgesamt 9 Spielen hat der EHC Visp deren nur zwei verloren. Ein Saisonstart nach Mass für die Visper. "Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir bereits so früh schon so gut in Form sind", sagt Sportchef Bruno Aegerter. "Das Glück war in gewissen Momenten bestimmt auch auf unserer Seite." Mit ein Punkt sei bestimmt, dass die Mannschaft bei jedem Spiel alles gegeben habe. Bis zur letzten Sekunde. Doch das Glück ist den Vispern nicht in allen Belangen hold. Ein Blick auf die Liste der Verletzten sagt alles. Momentan sieht die Situation jedoch ein wenig besser aus als auch schon. "Zu Beginn waren jeweils bis zu sechs Spieler verletzt. Nun sieht es doch ein wenig anders aus. Wir müssen weiterhin ohne Sandro Brügger und Patric Hofstetter auskommen. Auch Niki Altorfer muss pausieren." Aegerter hofft, dass bald das gesamte Kader im Einsatz stehen kann. rro berichtet am Freitagabend live vom Spiel gegen den HC Thurgau. Anpfiff in der Visper Litternahalle ist um 19.45 Uhr./ip
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Sensationstreffer von Nico Hischier

RRO - 19. Oktober 2018 - 7:16
Torpremiere für Nico Hischier. Im 5. Spiel schiesst der Oberwalliser für die Devils in der 18. Minute gegen Colorado den Führungstreffer. Für einen Sieg reichte es trotzdem nicht.

Sven Andrighetto und die Colorado Avalanche haben einen 5:3-Auswärtssieg bei den New Jersey Devils mit Nico Hischier und Mirco Müller gefeiert. Hischier schoss New Jersey in der 18. Minute mit seinem 1. Saisontor in Führung. Andrighetto konnte zu Beginn des 2. Drittels in seinem 1. Saisonspiel für Colorado ausgleichen. Hischier konnte sich beim Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2 noch einen Assist gutschreiben lassen. Zum 5. Sieg im 5. Spiel reichte es dennoch nicht. Matchwinner für Colorado war gemäss srf.ch der Schwede Gabriel Landeskog mit 3 Toren.Nico Hischier zeigte im Spiel gegen Colorado eine starke Leistung - dies reichte am Donnerstagabend aber nicht aus. Für New Jersey war es nach vier Erfolgen die erste Niederlage./ip
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Weiterhin absolutes Feuerverbot in den meisten Regionen

RRO - 19. Oktober 2018 - 6:50
Die erste Oktoberhälfte brachte dem Rhonetal oft föhniges und für die Jahreszeit insgesamt zu warmes Wetter. In weiten Teilen herrscht nach wie vor ein absolutes Feuerverbot.

Ein Herbst, den man schnell einmal mit einem Sommer verwechseln könnte. Zumindest mit Blick aufs Thermometer. Aktuell erleben wir im Oberwallis sehr viele sonnige aber auch viel zu warme Tage. So war es zum Beispiel am 5. Oktober in Visp nochmals spätsommerlich warm mit 24.9 Grad. Am 10. Oktober erreichten Föhnböen bis zu 65 Stundenkilometer. Vor allem aber ist es anhaltend viel zu trocken und es besteht nach wie vor ein absolutes Feuerverbot für viele Teile des Oberwallis. Auch fest eingerichtete Feuerstellen dürfen nicht benutzt werden./ik 
Kategorien: Lokale News

Wallis: Amor, der lausige Pfeilschütze

RRO - 19. Oktober 2018 - 6:21
Während sich rro am Freitag im Visper Centerpark den Wedding Room genauer anschaut, schäumt der Meteorologe Franz Grüttli vor Wut.

Viele Menschen in allen Alterklassen beschreiben die Liebe als das schönste Gefühl, dass sie sich vorstellen können. Sind sich zwei Verliebte ihrer Sache sicher, folgt oft die Heirat. Einen Schritt, den auch der grantige Meteorologe Franz Grüttli einige Male getan hat. Nicht erstaunlich, reagiert er wie so oft leicht gereizt, wenn er darauf angesprochen wird./comedy@rro
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen