Lokale News

Aevis Victoria übernimmt Seiler Hotels in Zermatt

http://www.1815.ch - vor 5 Stunden 6 Minuten
Die Aevis Victoria Gruppe expandiert im Wallis und übernimmt die Seiler Hotels in Zermatt. Damit werde das Luxushotelportfolio durch das Mont Cervin Palace und das Hotel Monte Rosa ergänzt, teilte die Freiburger Luxushotel- und Spitalgruppe am Donnerstag mit.
Kategorien: Lokale News

Wallis: Gletscher schmelzen in den nächsten Jahren weiter

RRO - vor 6 Stunden 13 Minuten
Die Gletscher im Wallis schmelzen. Prognosen zeigen, dass sich die Eisgiganten in den nächsten Jahren noch mehr zurückbilden.

Im Wallis schreitet die Gletscherschmelze weiter voran. Gemäss den neuen Zahlen von der Akademie für Naturwissenschaften sind die Gletscher in der Schweiz in den letzten fünf Jahren um einen Zehntel geschrumpft.Auch das Wallis ist betroffen. Die Rhonegletscherzunge beispielsweise hat in nur einem Jahr acht Meter Eis verloren. Auf den Gesamtgletscher gesehen, sind es ein bis zwei Meter, da sich oberhalb des Gletschers neues Eis gebildet hat."Diese Entwicklung ist normal, da es in den letzten Jahren sehr heisse Sommertage gegeben hat. Der Tourismus sollte jedoch nicht darunter leiden, wenn die Wanderwege richtig signalisiert und den Gegebenheiten angepasst sind. Wichtig ist, dass wir nicht nur den Katastrophen-Tourismus publik machen", erklärte Hydrologe und Gletscherexperte David Volken gegenüber rro.Dass 800 Meter Eis in 80 Jahren wegschmelze, sei jedoch nicht realistisch. Dann müsse es noch vier bis fünf Grad wärmer sein. "Wenn wir die CO2-Reduktion in den Griff bekommen, könnten die Gletscher stabilisiert werden. Auch das Abdecken im Sommer kann die Gletscherschmelze um 50 bis 70 Prozent reduzieren, wie es bereits beim Rhonegletscher, in Saas-Fee und in Zermatt angewendet wird", so Volken./wn
Kategorien: Lokale News

Sportbahnen gehen dynamisch in den zweiten Winter

http://www.1815.ch - vor 7 Stunden 4 Minuten
Nach erfolgreicher Einführung des dynamischen Preismodells im letzten Winter lancieren die Bellwald Sportbahnen AG im kommenden Winter die zweite Saison mit dynamischem Preismodell.
Kategorien: Lokale News

Frankfurt/Oberwallis: Welthauptstadt der Ideen

RRO - vor 7 Stunden 6 Minuten
In diesen Tagen ist die Frankfurter Buchmesse ein weltweiter Handelsplatz für gedruckte und digitale Inhalte – auch für Literaten aus dem deutschsprachigen Wallis.

Ob Blogger, Autor oder Podcaster – wer schreibt, vernetzt sich diese Woche in Frankfurt mit der Literaturwelt.Die provinziale Abgeschiedenheit unserer Bergtäler bringt kulturell und literarisch auch Nachteile mit sich. Neue Kontakte knüpfen, die Branche besser kennenlernen und als Autor den passenden Dienstleister für die eigenen Publikationen persönlich treffen – das ist auch in der digitalen Welt unserer Tage unabdingbar.An der Frankfurter Buchmesse treffen sich Experten aus dem Publishing mit Partnern aus der Technologiebranche und den Kreativindustrien wie Film und Games zum Austausch. Das Festival der Frankfurter Buchmesse sprengt nachts die engen Messehallen und verlagert das Geschehen in die malerische Stadt Frankfurt am Main. An ungewöhnlichen Orten sind Inszenierungen von Literatur und Geschichten zu erleben. Das Spektrum reicht von Bestseller-Lesungen bis hin zu Poetry-Slams, Tastings und Talkrunden in Frankfurter Bars und Kulturinstitutionen. Mit Margaret Atwood, Ken Follett, Maya Lunde, Salman Rushdie, John Burnside und vielen anderen präsentiert die Frankfurter Buchmesse Autoren von Weltrang zusammen mit ihren epochalen Werken.Ehrengast 2019 ist Norwegen – ein Land grosser Literatur von Henrik Ibsen bis Jo Nesbo. Was im Bereich von Lesen und Schreiben zurzeit angesagt ist – lesen Sie mehr dazu im rro-Blog Literatur von Kurt Schnidrig./sk
Kategorien: Lokale News

Trouba-Tour mit viel Walliser Musik

http://www.1815.ch - vor 7 Stunden 8 Minuten
Diesen Herbst heisst es zum vierten Mal: Trouba-Tour. Mundartliebhaber treffen sich in ausgewählten Lokalen der Stadt Bern. Unter den Acts sind auch Walliser Bands.
Kategorien: Lokale News

Susten: Inbetriebnahme des Unterwerks Turtmann

RRO - vor 7 Stunden 15 Minuten
Nach zweijähriger Bautätigkeit nahm die Rell AG am Donnerstag das neu gebaute Unterwerk Turtmann in Betrieb.

Der Donnerstag war für das Energieversorgungsunternehmen Rell AG in Susten ein bedeutender Tag. Denn: Nach zweijähriger Bauzeit konnten die Verantwortlichen das für rund 2 Millionen Franken neu gebaute Unterwerk Turtmann in Betrieb nehmen. Mit diesem wird gemäss Mitteilung des Unternehmens die elektrische Versorgungssicherheit in Agarn, Turtmann, Unterems, Oberems, Ergisch und dem Turtmanntal langfristig gesichert. Staatsratspräsident Roberto Schmid stellte das Projekt anlässlich seiner Rede in den Zusammenhang mit den aktuell dynamischen Entwicklungen einer nachhaltigen Energieversorgung. In dieser nimmt das Unternehmen nach eigenen Angaben eine aktive Rolle ein./wh
Kategorien: Lokale News

Veysonnaz: Angriff auf Knabe Luca verjährt im November

RRO - vor 7 Stunden 51 Minuten
Im Fall Luca, der seit seinem Angriff im Februar 2002 in Veysonnaz mit Behinderungen leben muss, bleiben viele Fragen offen. Am 22. November wird der Fall verjähren.

Im Dossier des kleinen Luca, der im Februar 2002 in Veysonnaz VS angegriffen und so schwer verletzt wurde, dass er seither mit Behinderungen leben muss, bleiben viele Fragen offen. Denn am 22. November wird der Fall verjähren. Nach der definitiven Verjährung wird es nicht mehr möglich sein, aufgrund neu aufgetauchter Indizien die Untersuchungen wieder aufzunehmen.Am 22. November wird Luca 25 Jahre alt. Das Schweizerische Recht sieht vor, dass gewisse Straftaten gegenüber Kindern mit deren 25. Geburtstag verjähren. Luca lebt heute mit seiner Mutter in Italien und absolviert eine Ausbildung. Er ist blind und Tetraplegiker.Am 7. Februar 2002 war Luca - damals sieben Jahre alt - halb entkleidet und bewusstlos im Schnee gefunden worden. Von Anfang an gingen die Ermittler davon aus, dass der junge Schäferhund Rocky, mit dem Luca und sein jüngerer Bruder Marco spazieren gegangen waren, der Hauptschuldige im Drama war. Die These mit dem Hund überzeugte indes die Familie von Luca und auch gewisse Hunde-Experten nicht. Auch die Justiz hatte eine Beteiligung von Dritten an dem Angriff auf den Knaben nie ausgeschlossen. Die Rede war von jugendlichen Angreifern.Im Januar 2012 gaben die Ermittler vor den Medien bekannt, dass die als Tatverdächtige infrage kommenden Jugendlichen kontrolliert worden seien und Alibis hätten. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass sie am Tatort gewesen seien. Fred Reichenbach allerdings, Privatdetektiv und einstiger Polizeiinspektor in Genf, ist der Ansicht, dass die Überprüfungen nicht ernsthaft vorgenommen wurden. 17 Jahre nach der Tat ist er noch immer überzeugt, dass Luca von Jugendlichen angegriffen wurde.Die Untersuchungen zum Fall Luca waren 2004 vorläufig eingestellt worden, weil keine Schuldigen ausfindig gemacht werden konnten. 2010 waren sie aber wieder aufgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft liess eine Zeichnung begutachten, die im Jahr 2005 Lucas Bruder Marco angefertigt hatte. Zu sehen sind darauf drei Personen, die Luca angreifen. Sich selbst zeichnete Marco hinter einem Baum versteckt, den Hund beim Angriff auf einen der Aggressoren.Vier Experten kamen zum Schluss, dass die Zeichnung nicht verwendet werden konnte. Der Bruder habe mehrere Versionen des Tatablaufs geschildert, war die Begründung. Die Erinnerung des jüngeren Bruders könne beeinflusst worden sein, als er zeichnete. 2011 kam indessen die Justizkommission des Grossen Rats zum Schluss, dass die Ermittlungen im Fall Luca in der ersten Phase "überstürzt" geführt und lückenhaft seien.Von Lucas Familie mandatierte italienische Experten kamen im Januar 2013 zum Schluss, dass ein Angriff des Hundes ausgeschlossen werden könne. Abschliessende Ausführungen zu den Geschehnissen gaben sie nicht ab, aber sie schätzten, dass wissenschaftliche Fortschritte dereinst neue Spuren erschliessen könnten. Im April 2013 kündigte die Staatsanwaltschaft neue Anhörungen an, bei den Sanitätern, die sich um Luca gekümmert hatten, sowie bei einem Arzt. Ebenso sollten neue DNA-Analysen gemacht und das medizinische Dossier von Luca erneut geprüft werden.Doch auch diese neuen Ermittlungen brachten die Untersuchungen gemäss autorisierten Quellen nicht weiter voran. Generalstaatsanwalt Nicolas Dubuis war für die Nachrichtenagentur Keystone-SDA nicht erreichbar, trotz zahlreicher Anfragen./sda/wh
Kategorien: Lokale News

Bellwald: Sportbahnen gehen dynamisch in den zweiten Winter

RRO - vor 8 Stunden 23 Minuten
Nach erfolgreicher Einführung des dynamischen Preismodells im letzten Winter lancieren die Bellwald Sportbahnen AG im kommenden Winter die zweite Saison mit dynamischem Preismodell.

Die Bellwald Sportbahnen AG setzte im letzten Winter mit ihrem Partner Pricenow ein dynamisches Preismodell um, welches on- wie auch offline angeboten wurde. Die Verantwortlichen ziehen dazu eine positive Bilanz. So konnten mithilfe des dynamischen Preismodells die Skierdays um 2,8 Prozent gesteigert und ein Winterumsatzplus von 6,4 Prozent erzielt werden. Beachtlich war auch der Onlineanteil des Gesamtwinterumsatzes von 27 Prozent, welcher vor der Einführung noch bei 0 Prozent lag. So heisst es in einer Mitteilung der Bellwald Sportbahnen AG.Der Aufbruch ins digitale Zeitalter im vergangenen Winter sei demnach sehr zufriedenstellend gewesen. Dennoch sei klar gewesen, dass mit den erhaltenen Daten und Zahlen gewisse Verbesserungen erarbeitet werden mussten, wenn man das Optimum herausholen wollte. Die Entwicklung wurde in den vergangenen Monaten vorangetrieben. Optimierung erhielt in diesem Zusammenhang auch der Webshop.Der Grundsatz des dynamischen Preismodells hat sich nicht verändert. Dieses berechnet weiterhin aufgrund der Faktoren Nachfrage, Saisonphase, Wochentag, Wetter oder Buchungszeitpunkt den Preis, wenn auch teils mit veränderter Ausprägung des jeweiligen Faktors. Wie es weiter heisst, soll den Gästen über die gesamte Saison hinweg ein möglichst optimales Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten werden./wh
Kategorien: Lokale News

Direktor verlässt Canal9/Kanal9

http://www.1815.ch - vor 9 Stunden 6 Sekunden
Vincent Bornet verlässt das Walliser Regionalfernsehen Canal9/Kanal9. Dies teilte das Medienunternehmen am Donnerstagabend in den Nachrichtensendungen mit. 
Kategorien: Lokale News

Bern: Trouba-Tour mit viel Walliser Musik

RRO - vor 9 Stunden 17 Minuten
Diesen Herbst heisst es zum vierten Mal: Trouba-Tour. Mundartliebhaber treffen sich in ausgewählten Lokalen der Stadt Bern. Unter den Acts sind auch Walliser Bands.

Newcomer, Vollprofis und Lokalmatadoren stehen vom 23. bis 27. Oktober an verschiedenen Standorten in Bern auf der Bühne. Fünf Tage, acht Lokale, gesamthaft 21 Acts. So gross war die Trouba-Tour noch nie. Schritt für Schritt gelingt gemäss den Verantwortlichen die Metamorphose vom Geheimtipp zum Kult.Am Freitag, 25. Oktober, ab 20 Uhr kommen die Festivalbesucher im Kulturbistro in den Genuss einer grossen Portion Walliser Müüsig. Auf der Bühne stehen Jea-Mi von der Band "Walliser Seemaa", Mike von der Band "Eppis" und Töbi von "Üsserorts". Grundsätzlich ist der Eintritt an den Konzerttagen kostenlos. Der Lohn des Musikers wird vom Publikum mit Hutgeld bezahlt./ip
Kategorien: Lokale News

Wallis: Internationaler Tag zur Überwindung der Armut

RRO - vor 9 Stunden 43 Minuten
Der 17. Oktober ist der Internationale Tag zur Überwindung der Armut. Zu den Anliegen dieses Tages gehört es, Not leidenden und ausgegrenzten Menschen Gehör zu schaffen.

Am Donnerstag, 17. Oktober, wird der Internationale Tag zur Überwindung der Armut begangen. Zu den Anliegen dieses Tages gehört es unter anderem, Not leidenden und ausgegrenzten Menschen ein Gehör zu verschaffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Gibt es Armut auch im Oberwallis? Wie sieht sie aus? rro fragte bei Dieter Müller, Bereichsleiter Soziales SMZO, und beim Rottu Tisch nach. Einig sind sich die Verantwortlichen, dass Armut jeden treffen kann. Denn jeder kann in finanzielle Schwierigkeiten geraten./ac
Kategorien: Lokale News

Zermatt: Aevis Victoria SA übernimmt Seiler Hotels

RRO - vor 10 Stunden 28 Minuten
Die Aevis Victoria SA, eine Freiburger Luxushotel- und Spitalgesellschaft, expandiert im Wallis und übernimmt die Seiler Hotels in Zermatt.

Die Freiburger Luxushotel- und Spitalgesellschaft Aevis Victoria SA übernimmt die Seiler Hotels in Zermatt. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstagmorgen mit. Mit der Übernahme von Seiler & Partenaires Holding SA wird das Luxushotelportfolio der Aevis Victoria SA um das Mont Cervin Palace und das Hotel Monte Rosa ergänzt. Kombiniert wird das Hospitality Segment von Aevis neu sechs Häuser an fünf Standorten in der Schweiz betreiben, die mit knapp 780 Zimmern im nächsten Jahr einen geschätzten Umsatz von rund 115 Millionen Franken erzielen dürften.Aevis Victoria hat den Aktionären der Seiler & Partenaires Holding SA, die über 90 Prozent des Aktienkapitals der Seiler Hotels kontrollieren, ein Übernahmeangebot unterbreitet, heisst es in der Mitteilung des Unternehmens weiter. Dabei seien bis 16. Oktober 98,75 Prozent des Kapitals angedient worden. Die Gesellschaft werde deshalb per 1. November in die Aevis Victoria integriert und konsolidiert.Zu den Seiler Hotels, deren Bestehen auf das Jahr 1855 zurückgeht, gehören das 5-Sterne Luxushotel Mont Cervin Palace und das 4-Sterne Boutique-Hotel Monte Rosa. Beide liegen im Zentrum von Zermatt. Insgesamt verfügen die Hotels laut Angaben über 191 Zimmer und eine durchschnittliche Auslastung von mehr als 70 Prozent. Die Seiler Hotels AG besitzt daneben auch das Gebäude des Monte Rosa Hotels sowie weitere Immobilien in und um Zermatt./sda/wh
Kategorien: Lokale News

Wallis: "Eine soziale und ökologische Gesellschaft"

RRO - vor 10 Stunden 45 Minuten
Aaron Heinzmann tritt an den Nationalratswahlen an. Doch in was für einem Wallis möchte er überhaupt leben? Der Walliser Bote hat bei Aaron Heinzmann von den Grünen nachgefragt.

In der 6-teiligen WB-Serie "Dein Wallis 2050" beschreiben Jungpolitiker aller Parteien, wie sie sich ihr Wallis der Zukunft erträumen. WB-Cartoonist Gabriel Giger macht die Träume zumindest auf dem Papier real.Als letzter im Bund ist am Donnerstag Aaron Heinzmann von den Grünen an der Reihe. In seinem Zukunftsszenario rücken die ökonomischen Interessen zurück ins zweite Glied. Heinzmann wünscht sich ein Wallis, in dem Werte wie Hilfsbereitschaft und Freundschaft hoch gehalten werden und in dem Herausforderungen wie die Pflege von Alten über eine starke Gemeinschaft gemeistert werden. Wie die Wünsche des 25-Jährigen genau aussehen und wie Gabriel Giger seine Worte in ein Bild überträgt, sehen Sie im Videobeitrag.Bisher an der Reihe waren: Sarah Heinzmann (JUSOO), Raffaele Zenklusen (JCVPO), Julia Blöchlinger (JCSPO), Manuel Furrer (JSVPO) und Linda Stoessel (FDP)./mas
Kategorien: Lokale News

«Eine soziale und ökologische Gesellschaft»

http://www.1815.ch - vor 10 Stunden 45 Minuten
Sie stehen für die Zukunft des Wallis: Die Jungpolitiker, die in diesem Herbst an den Nationalratswahlen antreten. Doch in was für einem Wallis möchte der Politiknachwuchs überhaupt leben? Der WB hat bei Aaron Heinzmann von den Grünen nachgefragt.
Kategorien: Lokale News

Visp: Brandbekämpfung mit Lüfter in der Litternahalle

RRO - 16. Oktober 2019 - 20:33
In der Litternahalle rutschen seit Längerem keine Pucks mehr übers Eis, dafür ist jetzt die Feuerwehr am Werk. Seit Mittwoch wird dort ein neuer Feuerwehrkurs durchgeführt.

Ein Lüfter kann bei einem Feuerwehreinsatz zum Einsatz kommen, um Rauch und/oder Wärmeausbreitungen innerhalb von Gebäuden zu verhindern. Immer mehr Feuerwehren im Wallis besitzen einen solchen und so gibt es auch immer mehr entsprechende Einsätze. "Immer wieder sehen wir, dass Lüfter nicht, zu spät oder falsch eingesetzt werden. Im Kurs geht es nun darum, zu vermitteln, wie ein Lüfter in der Praxis gezielt angewandt wird, wann er einen Mehrwert bringt und wann man ihn besser weglässt. Sodass die Kader ihre Leute nach diesen Erkenntnissen schulen und führen können", sagt Richard Rieder, Chefinstruktor Oberwallis beim Kantonalen Amt für Feuerwesen.An dem Pilotkurs, der noch bis am Freitag dauert, nehmen Kaderleute aus dem Ober- und Unterwallis teil./tma
Kategorien: Lokale News

Siders: Direktor verlässt Canal9/Kanal9

RRO - 16. Oktober 2019 - 20:11
Vincent Bornet verlässt das Walliser Regionalfernsehen Canal9/Kanal9. Dies teilte das Medienunternehmen am Mittwochabend in den Nachrichtensendungen mit.

Wie das Unternehmen Canal9/Kanal9 in den Nachrichtensendungen vom Mittwochabend mitteilte, verlässt deren Direktor Vincent Bornet das Unternehmen. Bornet amtete seit 2010 als Direktor des zweisprachigen Fernsehsenders, der in den letzten Monaten und Wochen aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in die Schlagzeilen geraten war. Bekannt ist auch, dass das Medienunternehmen ein externes Audit erstellen liess, um die verschiedenen Abteilungen des Betriebs zu durchleuchten und die finanzielle Situation zu verbessern. Bornet verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch und wolle sich beruflich neu orientieren, so Canal9/Kanal9./wb
Kategorien: Lokale News

Brandbekämpfung mit Lüfter in der Visper Litternahalle

http://www.1815.ch - 16. Oktober 2019 - 19:50
In der Litternahalle rutschen seit Längerem keine Pucks mehr übers Eis, dafür ist jetzt die Feuerwehr am Werk. Seit heute wird dort ein neuer Feuerwehrkurs durchgeführt.
Kategorien: Lokale News

Ein Tag des Wiedersehens, der Begegnungen und der Wertschätzung

http://www.1815.ch - 16. Oktober 2019 - 16:01
Bereits zum sechsten Mal lud die Matterhorn Gotthard Bahn am letzten Freitag zum Pensioniertentag ein. Rund 160 ehemalige Mitarbeitende waren der Einladung gefolgt.
Kategorien: Lokale News

Brig: Ein Tag des Wiedersehens, der Begegnungen und der Wertschätzung

RRO - 16. Oktober 2019 - 15:29
Bereits zum sechsten Mal lud die Matterhorn Gotthard Bahn am letzten Freitag zum Pensioniertentag ein. Rund 160 ehemalige Mitarbeitende waren der Einladung gefolgt.

Am letzten Freitag hatte die Matterhorn Gotthard Bahn zum Pensioniertentag eingeladen. Rund 160 ehemalige Mitarbeitende und damit mehr als die Hälfte aller Pensionierten waren der Einladung gefolgt und kamen in Andermatt zusammen. Dort begrüsste Unternehmensleiter Fernando Lehner gemäss Mitteilung der MGBahn die Anwesenden und dankte diesen für die Treue und Verbundenheit sowie das gebliebene Interesse am ehemaligen Arbeitgeber. Im Anschluss erhielten die Teilnehmenden Einblicke ins aktuelle Projekt "Andermatt Central". Am Bahnhof in Andermatt werden aktuell die Bahnanlagen neu gestaltet und es entsteht ein modernes Wohn- und Geschäftsgebäude.Das Programm führte die Pensionierten weiter mit dem neuen Gütsch-Express auf den Nätschen. Dort stellte Silvio Schmid, stellvertretender CEO der Skiarena Andermatt-Sedrun, das Skigebiet mit der Verbindung zwischen Andermatt und Sedrun vor. Dann folgten ein Apéro und das Mittagessen. Diese Zeit nutzten die Pensionierten auch für einen angeregten Austausch. Schliesslich informierte Lehner die Anwesenden über die wesentlichen Veränderungen bei der MGBahn in den vergangenen Jahren sowie zu künftigen und laufenden Grossprojekten. Ausserdem erhielten die ältesten Pensionierten Ludwig Hutter, Emil Frey und Josef Mutter eine spezielle Ehrung.René Simmen bedankte sich im Namen der Pensionierten für den gelungenen Anlass./wh 
Kategorien: Lokale News

Neuer Generalsekretär für Benevoles Valais-Wallis

http://www.1815.ch - 16. Oktober 2019 - 15:00
Frédéric Vuignier ist der neue Generalsekretär des Verbands Benevoles Valais-Wallis. Er tritt das Amt am 1. Oktober an. Vuignier tritt die Nachfolge von Loriane Salamin an.
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen