Lokale News

Eyholz: Gemütliches und weihnachtliches Beisammensein

RRO - 10. Dezember 2017 - 17:08
Am Sonntag trafen sich Menschen aus dem ganzen Oberwallis im Barrique in Eyholz und zelebrierten dort die rro-Adventsstubete.

Strahlende Gesichter. Durchtanzte Schuhe. Zufriedene Musiker. Um 10.30 Uhr ertönten am Sonntag im Studio Barrique in Eyholz bereits die ersten urchigen Takte Musik in weihnachtlichem Ambiente. Die Anwesenden kamen in der rro Advents-Stubete bis in die späten Nachtmittagsstunden in den Genuss verschiedener Musikgruppen./na
Kategorien: Lokale News

Iselle/Brig: Gelungener Einstand der BLS am Simplon

RRO - 10. Dezember 2017 - 16:16
Seit Sonntag betreibt die BLS den Autoverlad. Sie überraschte die Automobilisten mit persönlichen Begrüssungsworten und kleinen Überraschungen.

Ein freundliches Guten Morgen. Dazu ein kleines Geschenk. So erging es am Sonntagvormittag den Benutzern des Autoverlads am Simplon. Mitarbeitende der BLS begrüssten die Kunden persönlich. Ein Service, welcher nicht alltäglich ist. Der Grund: die BLS betreibt den Verlad seit dem Fahrplanwechsel. Ab verbessert die BLS das Angebot an insgesamt 35 Tagen pro Jahr - konkret während Feiertagen wie Ostern oder Auffahrt sowie an nachfragestarken Wochenenden im Sommer und im Herbst. Die Züge fahren dann stündlich. An den übrigen Tagen bleibt der 90-Minuten-Takt bestehen. Sämtliche Autozüge werden ab dem Fahrplanwechsel als reine Verladezüge geführt, Bahnreisende können nicht mehr mitfahren./ip
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Rechte der Kinder im Spital

RRO - 10. Dezember 2017 - 16:13
1948 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 10. Dezember zum internationalen Tag der Menschenrechte erklärt. Wie steht es um die Kinderrechte im Oberwallis?

Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International nehmen den 10. Dezember jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen. rro beleuchtet am Sonntag die Kinderrechte mit Dr. Simon Fluri, Chefarzt Pädiatrie und Neonatologie im Spitalzentrum Oberwallis in Visp. "Es gibt die Charta für Kinder im Spital. Die deklariert die Rechte der Kinder bei einem Spitalaufenthalt", erklärt Fluri. Weitere Ausführungen zum Thema gibt es vom Kinderarzt im detaillierten Interview./bj
Kategorien: Lokale News

Langlauf: Kein Spitzenergebnis für Rahel Imoberdorf im Weltcup

RRO - 10. Dezember 2017 - 16:13
Beim Weltcup in Davos schaffte Rahel Imoberdorf im Sprint und im Einzelrennen kein überragendes Ergebnis.

Im Einzelrennen über 10 Kilometer vom Sonntag verlor die Gommer Langläuferin  Rahel Imoberdorf 3,05 Minuten auf die Siegerin. Sie klassierte sich damit auf dem 75. Rang.Die Schweizerin Nathalie von Siebenthal lief in diesem Rennen auf den guten 5. Platz, zeitgleich mit der Österreicherin Teresa Stadlober. Die Berner Oberländerin verbesserte damit ihr Bestresultat um einen Platz. Bei Halbzeit hatte sie sogar noch geführt, verlor aber am Ende 16,4 Sekunden auf Siegerin Ingvild Flugstad Östberg.Auch Dario Cologna lief auf den 5. Platz. Der Bündner verlor über 15 Kilomter Skating 26,5 Sekunden auf den französischen Sieger Maurice Manificat und zeigte sein bestes Rennen in dieser Saison. Auch Jonas Baumann zeigte als Elfter eine starke Leistung. Ebenfalls in die Weltcuppunkte lief der Walliser Candide Pralong als 18. Im Sprintrennen vom Samstag hatte Rahel Imoberdorf die Qualifikation für die Finalläufe verpasst. Sie kam da auf den 51. Rang./en
Kategorien: Lokale News

Bob: 17. Rang für Michael Kuonen im Viererbob

RRO - 10. Dezember 2017 - 15:52
Einen Tag nach dem überraschenden Sieg im Zweierbob erreicht das Team Bracher mit Michael Kuonen im Vierer den 17. Rang beim Weltcup in Winterberg.

Der Schweizer Rico Peter fährt in Winterberg als Neunter mit dem Viererbob zum zweiten Mal in dieser Saison in die Top Ten. Der WM-Dritte von 2016 wartet damit weiter auf ein absolutes Spitzenresultat. Clemens Bracher, der am Samstag in seinem ersten Zweier-Weltcup sensationell gewonnen hatte, erreichte mit dem grossen Schlitten den 17. Platz. In beiden Läufen war das Team mit Anschieber Michael Kuonen auf dem 17. Rang. Wie der andere Schweizer Bob war auch das Team Bracher am Start zu langsam. Sie hatten Startzeiten von 5.23 Sekunden und 5.28 Sekunden. Die beste Startzeit notierten die Kanadier mit 5.02 Sekunden. Der 16. Rang hätte für das Team Bracher das Erreichen der halben Olympia-Limite bedeutet. Dieses Ziel verfehlten die Schweizer um drei Hundertstel.Die Deutschen feierten im Heimrennen im Sauerland durch Weltcup-Leader Johannes Lochner, Nico Walther und Francesco Friedrich einen Dreifacherfolg./en
Kategorien: Lokale News

Biathlon: Weger sichert der Schweizer Staffel das Olympiaticket

RRO - 10. Dezember 2017 - 14:46
Die Biathlonstaffel um Teamleader Benjamin Weger sichert sich am Sonntag in Hochfilzen das Ticket für die Olympischen Spiele.

Benjamin Weger, Serafin Wiestner, Jeremy Finello und Mario Dolder dürfen sich freuen. Sie qualifizierten sich am Sonntag für die Olympischen Spiele. Der siebte Rang reichte für das Quartett. Im Schweizer Quartett mit Serafin Wiestner, Benjamin Weger, Jeremy Finello und Mario Dolder zeigte vor allem Teamleader Weger eine grandiose Leistung.  Nach der ersten Ablösung lag das Schweizer Team noch an 10. Stelle. Weger machte sieben Ränge gut und übergab als Dritter an Jeremy Finello. Der Oberwalliser traf alle zehn Scheiben. Auch in der Loipe zeigte sich der Gommer gut in Form. In seiner Ablösung hatte er die schnellste Laufzeit. Jeremy Finello hatte als dritter Schweizer Läufer sieben Fehlversuche im Stehendschiessen und musste drei Strafrunden absolvieren. Er fiel dadurch auf den sechsten Rang zurück. Norwegen gewann vor Deutschland und Frankreich.Im IBU-Cup in Lenzerheide zeigte Ladina Meier-Ruge im Verfolgungsrennen eine gute Leistung. Bei den vier Schiessen hatte sie nur zwei Fehler. Dadurch schaffte sie in der Endabrechnung einen Sprung von Rang 60 auf den 42. Platz./ip
Kategorien: Lokale News

Ski alpin: Rang 14 für Meillard im Slalom

RRO - 10. Dezember 2017 - 13:26
Loic Meillard ist der einzige Schweizer, der es durch beide Läufe im Herrenslalom in Val d'Isère schafft. Er schliesst auf Platz 14 ab.

Trotz heftigem Schneefall bestätigte der internationale Skiverband am Sonntagmorgen das Rennprogramm in Val d'Isère. Doch bereits im ersten Durchgang schieden 25 Teilnehmer aus. Fünf von ihnen waren Schweizer. Unter anderem die Unterwalliser Daniel Yule und Justin Murisier. Besser lief der erste Lauf für Luca Aerni. Als bester Schweizer belegte er den zwölften Zwischenrang. Weiter schaffte es auch Loic Meillard mit Platz 25. Ramon Zenhäusern gelang es als 35. nicht sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren. Am Mittag startete dann der zweite Lauf. Dies ebenfalls mit schlechten Wetterverhältnissen. Diese wurden dann unter anderem Luca Aerni zum Verhängnis. Er fädelte ein und schied aus. Ins Ziel schaffte es aber Loic Meillard. Der 21-Jährige war stark unterwegs und konnte sich mit viel Geschick im Rennen halten. Im Ziel leuchtete deswegen Zwischenrang zwei auf. Schlussendlich stand er beim Slalom auf Platz 14. Am Ende holte sich Marcel Hirscher Gold. Silber ging an Henrik Kristoffersen und Bronze an André Myhrer./vi
Kategorien: Lokale News

Der Abschuss blieb ein ungelöstes Rätsel

http://www.1815.ch - 10. Dezember 2017 - 10:36
Goms. Der Wolf von Reckingen wurde im November 1998 erlegt. Der Fall beschäftigte die Schweizer Justiz mehrere Jahre. Ein Tatverdächtiger im bisher einzigen Oberwalliser Wilderer-Fall wurde festgenommen, das Verfahren jedoch eingestellt.
Kategorien: Lokale News

Der Wolfswilderer köderte M63 am Luderplatz in Termen

http://www.1815.ch - 10. Dezember 2017 - 10:30
Die Staatsanwaltschaft Oberwallis hat Anklage gegen einen 68-jährigen Mann erhoben, der im Verdacht steht, im Frühjahr 2016 im Oberwallis einen Wolf gewildert zu haben.
Kategorien: Lokale News

Mathilde Roh erneut beste Juniorensolistin

http://www.1815.ch - 10. Dezember 2017 - 8:50
Wie im vergangenen Jahr hat sich Mathilde Roh beim Walliser Juniorensolistenwettbewerb am Samstag durchgesetzt. Die Jungmusikantin wird auf dem Podest von ihrem Bruder Julien (Posaune) und ihrer Schwester Emma (Bariton) flankiert. Cédric Ritler (Cornet) aus Wiler, belegt als bester Oberwalliser den 4. Rang. Bei den Quartetten bestätigen die Musiker von «Shake Brass» ihren Titel in der Höchstklasse, sowie «A votre portée» in der Mittelklasse.
Kategorien: Lokale News

Spannung an der Spitze

http://www.1815.ch - 10. Dezember 2017 - 8:37
Am Samstag schlossen die Herren B der Oberwalliser Unihockey Meisterschaft in Naters die Vorrunde ab. Im Kampf um den Aufstieg in die A-Gruppe ist noch vieles offen, was eine spannende Rückrunde verspricht.
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Auswärtsniederlage für den EHC Saastal

RRO - 10. Dezember 2017 - 6:11
Der EHC Saastal verliert gegen Genf-Servette HC Ass. mit 4:3.

Das Spiel gegen Genf-Servette HC Ass. begann mit einem Paukenschlag für den EHC Saastal. Schon nach 21 Sekunden brachte Luca Del Pedro Pera die Gäste mit 0:1 in Führung. In der 16. und 19. Minute aber waren die Platzherren zweimal erfolgreich. So ging es mit einem 2:1-Vorsprung für Genf-Servette in die erste Drittelspause. Im zweiten Durchgang ging es dann rasant weiter. Auf beiden Seiten vielen zwar Tore, doch wieder waren es die Visper die nachzogen. So stand es vor dem letzten Drittel 3:2 für die Waadtländer. Diesen ging die Puste nicht aus. In der 42. Spielminute bauten sie ihren Vorsprung aus. Der Anschlusstreffer des EHC Saastal kurz vor Schluss half den Gästen nicht. Sie mussten die Heimreise ins Oberwallis mit einer 4:3-Niederlage antreten./vi
Kategorien: Lokale News

Kein guter Abend

http://www.1815.ch - 9. Dezember 2017 - 23:00
Der EHC Saastal hat bei Genf/Servette II 3:4 (1:2, 1:1, 1:1) verloren. Damit verlieren die Oberwalliser weiter an Terrain.
Kategorien: Lokale News

Fussball: Sitten im Abstiegssumpf

RRO - 9. Dezember 2017 - 20:53
Nach einem rabenschwarzen Abend verliert der FC Sitten gegen den FC Thun mit 2:3. Die Sittener missfallen auf ganzer Linie.

Die Ausgangslage vor dem letzten Heimspiel der Hinrunde war für den FC Sitten klar: Die rote Laterne abgeben. Denn nach der 1:2-Niederlage Ende November auswärts gegen Luzern rutschten die Mannen von Trainer Gabri auf den letzten Tabellenplatz ab und wiesen vor der Partie einen Zähler Rückstand auf die Berner Oberländer auf. Dementsprechend engagiert gingen die Sittener am Samstagabend beim Heimspiel gegen die Thuner zu Werke. Bereits nach drei Minuten konnte Pelé Mboyo die Hausherren in Führung bringen. Doch drei Minuten später zeigte Schiedsrichter Adrien Jaccottet nach einem Foul auf den Penaltypunkt. Moreno Costanzo konnte für die Gäste ausgleichen. Für die Sittener kam es noch schlimmer. Kurze Zeit nach dem Ausgleich konnte Roy Gelmi für den FC Thun die Führung  erzielen. Schlag auf Schlag ging es weiter. Wiederum war es Mboyo welcher mit eniem schönen Weitschuss praktisch postwendend ausglich. Nach dem neuerlichen Ausgleich drückte der FC Sitten auf den Führungstreffer. Dieser fiel allerdings praktisch mit dem Pausenpfiff auf der anderen Seite. Nach einem Eckball der Thuner brachte der FC Sitten den Ball nicht aus dem Strafraum. Der Ball landete schlussendlich bei Dennis Hediger. Dieser zog ab und Roy Gelmi konnte zum 2:3 für den FC Thun ablenken.Am Spielgeschehen änderte sich zunächst auch in der zweiten Halbzeit nichts. Immer noch war es die Walliser Defensive, welche mit einzelnen Aussetzern den Gästen Chancen zugestand. Der FC Thun vermochte diese jedoch nicht auszunutzen. Die Luft beim den Sittenern schien bereits draussen zu sein. Marco Schneuwly machte dann Aimery Pinga Platz. Sinnbildlich aber auch für die offensive Harmlosigkeit der Walliser berührte dieser in den ersten 15 Einsatzminuten keinen Ball. Die beste Sittener Offensivkraft Mboyo, welcher beide Tore der Hausherren erzielt hatte, wechselte Trainer Gabri in der 73. Minute aus. Das Aufbäumen seiner Mannschaft blieb aus, während Thun die Führung clever über die Zeit brachte. Es war nicht der Abend des FC Sitten. Ganz und gar nicht. Vielmehr war es ein Abend voller Aussetzer. Mit der Ausnahme von Kevin Fikentscher. Da bleibt viel Arbeit auf den Schultern des Trainers lasten. Am nächsten Samstag spielt Sitten nämlich gegen den FC St. Gallen. Die rote Laterne übrigens, die behalten die Sittener./vm
Kategorien: Lokale News

Eishockey: HC Siders zeigt den Meister

RRO - 9. Dezember 2017 - 20:14
Der HC Siders bodigt den HC Vallée de Joux im Auswärtsspiel deutlich mit 0:7.

Ende Oktober schoss der HC Siders im Heimspiel gegen den HC Vallée de Joux acht Tore. Damals siegten die Walliser mit 8:4. Im Auswärtsspiel im Jura gewannen die Walliser noch deutlicher. Insbesondere mussten sie da keinen Gegentreffer einkassieren. In regelmässigen Abständen schoss das Team von Trainer Alain Darbelly die sieben Tore zum klaren Erfolg. Als zweifache Torschützen zeichneten sich Pierre Mathez und Rémy Rimann aus. Die anderen Treffer schossen Alexandre Posse, Xavier Reber und Kyllian Guyenet. Zweimal waren die Siderser im Powerplay erfolgreich, einmal erzielten sie sogar einen Shorthander. Dank diesem Sieg festigten die Mittelwalliser die Position an der Spitze der Tabelle./en
Kategorien: Lokale News

Diskussionlos

http://www.1815.ch - 9. Dezember 2017 - 19:55
Bei Vallée de Joux gab sich Tabellenführer HC Siders keine Blösse und siegte gleich mit 7:0.
Kategorien: Lokale News

Ohne Tore wirds schwierig

http://www.1815.ch - 9. Dezember 2017 - 19:28
Nach zwei Siegen mit fünf Punkten in dieser Woche blieb der EHC Visp im letzten Spiel vor der Nati-Pause punkt- und torlos.
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Schwache Leistung des EHC Visp

RRO - 9. Dezember 2017 - 19:26
Der EHC Visp verliert auswärts gegen den HC Thurgau mit 3:0. Die Oberwalliser überzeugen in der Offensive nicht.

20 Stunden nach dem 2:1-Erfolg gegen den SC Langenthal reiste der EHC Visp in den Kanton Thurgau. Gegen den Tabellensiebten hatten die Visper in dieser Saison in zwei Duellen jeweils 4:1 gewonnen. Dieser Favoritenrolle konnten die Lonzastädter am Samstag nicht von Anfang an gerecht werden. Das Spiel war im ersten Drittel ausgeglichen. Chancen erspielten sich die beiden Mannschaften hüben wie drüben. Allerdings waren die beiden Torhüter, Reto Lory auf der Visper Seite, sowie Jannick Schwendener im Tor der Heimmannschaft Herren der Lage. Die beste Gelegenheit der Visper in den ersten zwanzig Minuten hatte derweil Topscorer Daniel Kissel. Auch im zweiten Abschnitt vermochte vorerst keine Mannschaft Zählbares vor dem gegnerischen Tor kreieren. Jedoch hatte die Mannschaft von Trainer Matti Alatalo das Zepter in der Hand und machte mehr Druck. Am Höhepunkt dieser Phase bediente allerdings Ex-Visper Sacha Wollgast den Topscorer des Heimteams Jaedon Descheneau. Dieser erzielte das 1:0. Als dann mit Thomas Dolana Thurgau noch im Powerplay spielen durfte, war es drei Sekunden vor dem Sirenenton wiederum Descheneau, welcher eiskalt das 2:0 markierte. Der EHC Visp erholte sich nach diesem Doppelschlag nicht mehr. Im Gegenteil. Thurgau erspielte sich mehrere Grosschancen im dritten Drittel. Als Lory in den letzten Minuten einem sechsten Feldspieler Platz machte, erzielten die Ostschweizer sogar noch das 3:0. Thurgau kann dadurch den EHC Visp in der Tabelle überholen. Visp ist damit neu auf dem 6. Tabellenrang./hr
Kategorien: Lokale News

«Viel Arbeit und Überzeugung»

http://www.1815.ch - 9. Dezember 2017 - 17:08
Für die Mitglieder des Walliser Braunviehzuchtverbandes neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Am Samstag lud der Verband zur Generalversammlung nach Mörel-Filet.
Kategorien: Lokale News

Bob: Erster Weltcupsieg für Michael Kuonen

RRO - 9. Dezember 2017 - 16:16
Sensationeller Erfolg für Clemens Bracher und Michael Kuonen. Sie gewinnen in Winterberg gleich ihr erstes Weltcuprennen im Zweierbob.

Clemens Bracher und Michael Kuonen verbesserten sich in Winterberg bei dichtem Schneefall im zweiten Durchgang mit Laufbestzeit vom dritten Platz an die Spitze. Sie distanzierten die zeitgleichen Chris Spring aus Kanada und Francesco Friedrich in der Endabrechnung um 12 Hundertstelsekunden.Bracher hatte seine gute Form bereits im Europacup mit zwei Erfolgen unter Beweis gestellt. Im Sauerland stand er aber erst zum zweiten Mal, nach einem zwölften Platz mit dem grossen Schlitten in der letzten Saison in Innsbruck,  am Start eines Weltcuprennens. Die Wettbewerbe in Übersee hatte noch das Team von Beat Hefti bestritten. Der Sieg entspricht der Qualifikation für Olympia für Bracher. Damit steht auch fest, dass in Pyeongchang zwei Schweizer Schlitten dabei sind. Kaum noch eine Chance hat hingegen Beat Hefti. Am Sonntag ist Michael Kuonen mit dem Viererbob am Start des Weltcuprennens in Winterberg./en
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen