Lokale News

Brig: 3500 Zuschauer sahen Briger Musiknächte

RRO - 22. April 2018 - 17:17
Das musikalische Spektakel Briger Musiknächte fand am Sonntagabend ein erfolgreiches Ende. Insgesamt liessen sich 3500 Besucher in der Simplonhalle vom musischen Werk begeistern.

"Besser hätte es nicht laufen können", resümierte OK-Präsidentin Isabelle Hanselmann die Briger Musiknächte. Die Zahlen und Fakten sprechen für sich. Alle sechs Aufführungen waren komplett ausverkauft. Von Oper,Operette über Musical bis hin zu Filmmusik war alles dabei. Die 300 Sänger und das dreistöckige Bühnenbild mit Videoprojekten sowie die Inszenierung von Regisseur Stephan Grögler liessen beim Publikum Begeisterung aufkommen.Gleichzeitig nimmt Hansruedi Kämpfen mit den Briger Musiknächten seinen Hut als Briger Musikdirektor. "Es ist für mich eine grosse Genugtuung meine 25-jährige Arbeit mit einem so grossen Erfolg abschliessen zu können. Dass die meisten Gesangssolisten aus unserer Singschule stammen oder meine eigenen Schüler waren, und dass die Saltina wieder mitgemacht hat, setzte allem die Krone auf", sagte Kämpfen. Die Briger Musiknächte sind mit dem Schlussakkord jedoch nicht ganz verklungen. Ineinem Intervall von fünf bis acht Jahren sollen die Briger Musiknächte künftigregelmässig über die Bühne gehen - und damit das kulturelle Leben desAlpenstädtchens nachhaltig prägen, wie es einer Mitteilung heisst./sr 
Kategorien: Lokale News

Fussball: Enttäuschendes Remis für den FC Sitten

RRO - 22. April 2018 - 16:54
Der FC Sitten empfing am Sonntag den Tabellenzweiten FC Basel im Stade de Tourbillon. Die Mannschaften trennten sich mit einem 2:2-Unentschieden.

Dem FC Sitten droht der Abstieg. Deshalb war die Ansage für das Team vonseiten der Verantwortlichen am Sonntag ganz klar: Gewinnen. Doch aus dem wurde nichts. Die Walliser kamen nicht über ein Remis hinaus. Das Heimteam versuchte von Beginn weg, offensiv aufzutreten. Mit schnellen Gegenstössen kamen die Sittener jeweils in den gegnerischen Strafraum. Eine gefährliche Chance konnten sie sich aber nicht erspielen. Bereits nach elf Minuten ging der FC Basel durch van Wolfswinkel mit seiner ersten Chance in Führung. Durch mehr Offensivpower nach diesem Gegentor kamen die Sittener besser ins Spiel und konnten sich in der 42. Minute einen Penalty ergattern. Carlitos versenkte diesen souverän. Nach der Halbzeitpause sorgte Cunha bereits eine Minute nach Wiederanpfiff für die Walliser Führung. Doch schon fünf Minuten später war es wieder van Wolfswinkel, welcher für die Gäste mit einem Tor den Ausgleich schaffte. Danach plätscherte das Spiel bis zur 80. Minute vor sich hin, bis der FC Sitten neue Kraft fand und das Schlussfeuerwerk zündete. Vergeblich. Es blieb beim 2:2.Damit distanzieren sich die Walliser zwar um einen Punkt vom letztplatzierten FC Lausanne Sports, doch gerettet ist noch nichts./sr 
Kategorien: Lokale News

Sturz in Gletscherspalte am Aletschhorn

http://www.1815.ch - 22. April 2018 - 15:36
Beim Abstieg vom Aletschhorn Richtung Oberaletschhütte kam es am Samstagnachmittag zu einem ereignisschweren Zwischenfall. Ein Bergführer, begleitet von einem Gast, stürzte auf rund 3 400 Meter etwa 15 Meter tief in eine Gletscherspalte.
Kategorien: Lokale News

Visp: Rockiger Sonntagsbesuch bei rro

RRO - 22. April 2018 - 14:12
Vor rund einem Monat feierte die Band Pierrock die Taufe ihrer dritten CD "Heimwehwalliser". Bei einem Besuch im rro-Studio in Visp erzählte Frontmann Pierrot Venetz mehr.

Am Sonntagnachmittag kündigte sich im rro-Studio in Visp rockiger Besuch an. Die Band Pierrock kam vorbei und sprach über ihre neue CD "Heimwehwalliser". Frontmann Pierrot Venetz, der als Einziger noch im Wallis wohnt, erklärte: "Den Titel der CD habe ich sowohl meinen Bandkollegen, die in der Ausserschweiz wohnen, als auch vielen Heimwehwallisern, die dort an unsere Konzerte kommen, zu verdanken."Auf der Scheibe gibt es acht neue Hits der Mundartrocker zu hören. "Es hat für jeden Geschmack etwas dabei: schnellere Nummern und gemütlichere Balladen." Auch bei der mittlerweile dritten CD der Band würden die meisten Ideen aus dem Alltag der Mitglieder stammen, wie Venetz weiter sagte./bn
Kategorien: Lokale News

Visp: Frühlingsgefühle im Landwirtschaftszentrum

RRO - 22. April 2018 - 12:08
Die Temperaturen steigen stetig, die Abende werden länger und die ersten Knospen spriessen - so auch im Landwirtschaftszentrum Visp. rro hat dem Betrieb einen Besuch abgestattet.

Die Natur erblüht, die Abende werden milder und die Sonne lockt nach draussen - der Frühling ist im vollen Gange. So auch im Landwirtschaftszentrum in Visp, in dem rro am Sonntag zu Besuch war.Franz Isler, Chef der Gärtnerei, sorgt dort für eine farbige Blumenpracht. "Zurzeit erwacht hier alles aus dem Winterschlaf. Das bedeutet aber auch wieder mehr Arbeit", sagte Isler. Für den Gutsbetrieb des Landwirtschaftszentrums sei im Frühling besonders viel wässern angesagt. Für ihn und die Gärtnerei hingegen sei diese Jahreszeit die Hauptsaison, was die Produktion und den Verkauf anbelange. "Daher haben wir zurzeit alle Hände voll zu tun, was einerseits sehr schön ist. Andrerseits ist da auch eine gewisse Angst, ob wohl der Frost nochmals zuschlagen wird", erklärte der leidenschaftliche Gärtner im Gespräch mit rro. Franz Isler hatte zudem einige Tipps auf Lager, wie jeder einen grünen Daumen bekommen kann. "Wenn man Blumen anpflanzen will, muss man auf die Blumenart achten und nicht das Wetter, denn dieses kann im Frühling jederzeit wieder wechseln." Daher sei es wichtig, herauszufinden, ob die Pflanze kalte oder warme Temperaturen bevorzuge, so Isler./mz
Kategorien: Lokale News

«Monthey bleibt unser grösstes Werk»

http://www.1815.ch - 22. April 2018 - 11:57
Die neue Eigentümerin ChemChina hat den Basler Agrochemiekonzern Syngenta nach Ansicht des leitenden unabhängigen Syngenta-Verwaltungsrats Jürg Witmer stärker gemacht. «ChemChina orientiert sich langfristig, wir müssen uns nicht jeden Quartalsabschluss rechtfertigen», sagte er der «NZZ am Sonntag».
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Hischier mit Saisonende

RRO - 22. April 2018 - 5:35
Nico Hischiers Debüt-Saison ist beendet. Die New Jersey Devils scheiden in der ersten Play-off-Runde aus.

Die New Jersey Devils mit Nico Hischier sind in der ersten Play-off-Runde in der NHL gegen die Tampa Bay Lightning ausgeschieden. Die Devils verloren das 5. Spiel der Serie in Tampa mit 1:3 und die Serie mit 1:4.Zwei Russen sorgten für den 4. Sieg von Tampa Bay, das zu den ersten Anwärtern auf den Stanley Cup gehört. Michail Sergatschew traf in der 9., und Nikita Kutscherow in der 53. Minute.Für die Devils konnte Kyle Palmieri in der 57. Minute noch verkürzen, ehe Patrick Maroon 2 Sekunden vor der Sirene den Schlusspunkt setzte./aa
Kategorien: Lokale News

Fussball: Klare Sache in der Geschina

RRO - 22. April 2018 - 5:34
Der FC Brig-Glis gewinnt das 2.-Liga-Derby gegen den FC Visp klar mit 4:0.

Nach der Niederlage gegen den FC Naters 2 am letzten Samstag verloren die Visper auch das Derby gegen den FC Brig-Glis. Und zwar klar mit 0:4. Die Briger vermochten in diesem Spiel die Chancen viel besser auszunützen. Bei den Vispern waren die klaren Torchancen eher Mangelware. Nach dieser Niederlage befindet sich der FC Visp weiterhin in Abstiegsgefahr. Der FC Brig-Glis konnte damit hingegen im vierten Heimspiel in Serie der Rückrunde den 4. Erfolg verbuchen. Michael Schnidrig, Mark Oberholzer, Patrick Eggel und Claudio Schmid liessen sich am Samstag als Torschützen feiern.Der FC Raron holte im Heimspiel gegen den FC Brämis einen Punkt. Die beiden Teams trennten sich 2:2 unentschieden. Keine Punkte gab es für den FC Naters 2. Die Oberwalliser verloren gegen US Collombey-Muraz mit 1:3. Den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte Christian Schriber./aa
Kategorien: Lokale News

Fussball: Sieg für Naters gegen den Tabellenführer

RRO - 21. April 2018 - 19:56
Der FC Oberwallis Naters gewinnt das Heimspiel gegen den Leader FC Lancy mit 3:1.

Die Spieler des FC Oberwallis Naters gingen schon in der 7. Minute gegen den FC Lancy mit 1:0 in Führung. Albert Spahiu war der Torschütze. In der 24. Minute kam es zu einem Penalty für die Gäste. Muhamed Haliti verwandelte diesen zum 1:1-Unentschieden. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff waren erneut die Oberwalliser erfolgreich. Topskorer Vitezslav Hrdlicka traf mit einem Freistoss zum 2:1.Ab der 70. Minute konnten die Oberwalliser mit einem Mann mehr spielen. Der Genfer Charles Ravet musste wegen einer Gelb-roten Karte das Feld verlassen. In der Nachspielzeit war dann Vitezslav Hrdlicka zum zweiten Mal erfolgreich. Er traf zum 3:1-Schlussresultat für das Team von Trainer Dejan Markovic.Nach 21 Spielen sind die Oberwalliser auf dem 7. Tabellenrang./en
Kategorien: Lokale News

Brig-Glis: Die Oberwalliser Schule der Zukunft

RRO - 21. April 2018 - 18:35
Wie könnte das Schulsystem im Jahr 2030 aussehen? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Mitglieder des Vereins Yeno am Samstag ausführlich in Brig-Glis.

Yeno. Einen Namen, den man sich merken sollte. Seit etwas mehr als einem Jahr existiert der Verein Young Exchange Network Oberwallis, kurz Yeno. Ein Zusammenschluss oder anders gesagt die Vernetzung von jungen Frauen und Männern mit enger Beziehung zum deutschsprachigen Wallis. Am Samstag trafen sich Vereinsmitglieder und Gäste in Brig. Dort reflektierten sie die jeweils individuellen Erfahrungen mit dem Bildungssystem. Machten sich Gedanken über das aktuelle System, ohne sich rund um Schwachstellen im Kreis zu drehen. Im Fokus stand die Frage: Wie würden wir unsere Kinder auf die Zukunft vorbereiten, wenn wir alles von Grund auf neu gestalten könnten? Der Tag rund um das künftige Schulsystem startete mit der Besichtigung der "gd-Schule" in Bratsch mit Damian Gsponer. Danach erarbeiteten die Mitglieder gemeinsam eine Vision der Schule im Jahr 2030. Verschiedene Referate und Videos lieferten Inputs dazu. "Es muss etwas geschehen. Wir müssen die Kinder auf die Schnelllebigkeit aufgrund der Digitalisierung vorbereiten", bilanzierte Viviana Jacopino, Mitglied von Yeno.Eine Diskussionsrunde, an der unter anderen Jörg Solèr, Standortleiter der Lonza Visp, Robert Lochmatter, Schuldirektor der Schulen Brig Süd, Michael Zurwerra, Rektor der Fernfachhochschule Schweiz, Therese Zenhäusern des Zentrums für Entwicklung und Therapie des Kindes und Jugendlichen und Kinderarzt Stephan König teilnahmen, bildete den Abschluss der Veranstaltung./mz.
Kategorien: Lokale News

Verbier: Mythos der Patrouille des Glaciers um einige Kapitel reicher

RRO - 21. April 2018 - 15:26
Die diesjährige Patrouille des Glaciers geht als "Rekordpatrouille" in die Geschichtsbücher ein.

Rekordverdächtige Schneemassen aus dem vergangenen Winter forderten von den Truppen der Schweizer Armee einen aussergewöhnlichen Einsatz an der Patrouille des Glaciers und sorgten für eine Streckenanpassung. Die Läufe sämtlicher Rennen von Freitag auf Samstag wurden wegen sommerlicher Temperaturen um eine Stunde vorverlegt. Dafür wurden die Organisatoren und rund 4800 Teilnehmende mit besten Laufkonditionen und neuen Streckenrekorden belohnt.Dass die Vorbereitungsarbeiten trotz der grossen Herausforderungen planmässig abgeschlossen werden konnten, lag neben dem grossen Engagement der Truppen auch an Oberst Max Contesse, Kommandant der Patrouille des Glaciers. Unter seiner Führung nahmen die Verantwortlichen wichtige Anpassungen in der Streckenführung und der Organisation vor. So umgehen sie seit 2016 den Engpass am Col de Riedmatten. Dies indem die Patrouillen von Arolla nach Verbier über den etwas südlich gelegenen Col de Tse?na Re?fien laufen. Weiter hat Kommandant Contesse die Zusammenarbeit und den Austausch mit Truppen aus den benachbarten Ländern im Rahmen der Patrouille des Glaciers verstärkt. Aus Frankreich, Italien, Deutschland und Österreich sind Gebirgstruppen angereist, um Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfs zu leisten. Oberst Max Contesse führt das Kommando der Patrouille des Glaciers bereits seit 2014 und tritt nun Mitte Jahr in den Ruhestand. Er übergibt das Zepter an den 56-jährigen Oberst im Generalstab Daniel Jolliet. Der Freiburger kennt als passionierter Wintersportler die Patrouille des Glaciers aus eigener Erfahrung: Er hat sie als Teilnehmer mehrmals absolviert./en
Kategorien: Lokale News

Brig-Glis: Ein Stück Vergangenheit konservieren

RRO - 21. April 2018 - 15:01
Auch künftig wollen die Mitglieder des Vereins Matterhorn Gotthard Bahn Historic den Abbruch ausgewählter, historischer Triebfahrzeuge mit elektrischem Antrieb verhindern.

Seit rund zwei Jahren existiert der Verein Matterhorn Gotthard Bahn Historic. Das Ziel: Historische Triebfahrzeuge in geeigneter Weise der Nachwelt erhalten. Am Samstag trafen sich die Mitglieder in Glis zur Generalversammlung. Dabei orientierten die beiden Co-Präsidenten Urs Hunziker und Erich Russi über die Vereinsaktivitäten. Als Fünfjahresziel haben sich die bisher 140 Mitglieder Folgendes vorgenommen: Prioritär wird eine ehemalige Elektrolokomotive der Furka Oberalp Bahn für Sonderfahrten in betriebsfähigem Zustand gehalten. Zwei historische Triebfahrzeuge der früheren Zermatt Bahn will der Verein bis 2023 ebenfalls wieder fahrtüchtig herrichten. Aktuell sind die drei Loks in der Depotwerkstätte in Göschenen sowie in der Fahrzeugremise in Gletsch untergebracht.Dem Verein ist es gelungen, mit dem Eisenbahnunternehmer Ralph Schorno einen fünfjährigen Mitbenutzungsvertrag der ehemaligen Depotwerkstätte der Schöllenenbahn in Göschenen auszuhandeln. Gemäss Schreiben des Vereins ist geplant, die künftige Instandhaltung und Aufarbeitung der historischen Schmalspurlokomotiven in Göschenen auszuführen./ip
Kategorien: Lokale News

Weinfrühling lockt 2000 Besucher an

http://www.1815.ch - 21. April 2018 - 13:34
Unter strahlender Sonne bot sich den über 2000 Besuchern des Weinfrühlings am Samstag in Salgesch ein sportliches Spektakel, kulinarische Höhepunkte und Weingenuss.
Kategorien: Lokale News

St. Niklaus: Leitungsbruch wieder behoben

RRO - 21. April 2018 - 12:41
Die Wasserversorgung in St. Niklaus war am Samstag aufgrund eines Leitungsbruchs vorübergehend unterbrochen. Nun konnten die Einsatzkräfte die Störung beheben.

In St. Niklaus ereignete sich am Samstag ein Leitungsbruch. In weiten Teilen des Dorfs war die Wasserversorgung deswegen unterbrochen. Wie die Feuerwehr gegenüber rro mitteilte, sei das Problem aber nun behoben und das Wasser laufe wieder normal./bn
Kategorien: Lokale News

Salgesch: Rollende Fässer und gute Weine

RRO - 21. April 2018 - 12:32
Am Samstag fand in Salgesch anlässlich des Weinfrühlings das traditionelle Barrique-Rennen statt. Diese 14. Ausgabe lockte zahlreiche Besucher an.

Tosender Applaus, ausgelassene Stimmung und rollende Fässer - die Rede ist vom einzigartigen Barrique-Rennen in Salgesch. Bei strahlendem Sonnenschein kämpften 30 Zweierteams um den Sieg. Dabei versuchten sie, ein 45 Kilogramm schweres Fass über einen Parcours von rund 200 Metern zu manövrieren. Das Team Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen triumphierte mit einer Zeit von 45 Sekunden. Sie stellten damit in der Qualifikationsrunde einen neuen Rekord auf und verwiesen Schnäbi-Zägge aus dem Berner Oberland in der K.o.-Runde auf den 2. Platz. Nach dem Rennen durften sich die Gäste über ein Apéro und ein Konzert auf dem Schulhausplatz freuen. Dies stellte zugleich den Startschuss für den Degustations-Parcours dar: 16 Salgescher Weinkellereien verköstigten die Besucher mit Weinen des Jahrgangs 2017 sowie regionalen Köstlichkeiten. "Die Ernteeinbussen letztes Jahr waren sehr gross, aber die Qualität ist hoch", freute sich der Geschäftsführer des Vereins Weindorf Salgesch Jens Grichting. Die Freude sei zudem gross, die Stadt Gossau als Ehrengast begrüssen zu dürfen. Das 30-jährige Bestehen des Grand Cru gab ebenso Grund zum Feiern. Anlässlich dieses Jubiliäums fanden ein Wettbewerb, ein Lehrpfad und zahlreiche weitere Überraschungen statt. Die 15. Ausgabe des Weinfrühlings wird am 27. April 2019 über die Bühne gehen./mz
Kategorien: Lokale News

Schweiz: Verbot für Gefahrenguttransporte an Alpenübergängen gefordert

RRO - 21. April 2018 - 12:24
Täglich transportieren bis zu 40 Lastwagen gefährliche Güter über den Simplonpass. Die Mitglieder der Alpeninitiative sehen darin ein grosses Risiko und wollen es nun verbieten.

Die Situation am Simplon sei ein Sonderfall, schreiben die Mitglieder des Vereins Alpeninitiative in ihrer Mitteilung. Anders als am Gotthard, am San Bernardino und am Grossen St. Bernhard dürften Lastwagen am Simplon Giftstoffe und leicht brennbare Materialien über die Alpen transportieren. Das sei riskant und könne eine grosse Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen. Deshalb verabschiedete der Verein an seiner Mitgliederversammlung am Samstag eine Resolution zuhanden der Verkehrsministerin Doris Leuthard. Er fordert darin unter anderem das generelle Verbot für Gefahrenguttransporte auf allen Transitstrassen in den Alpen. "Ein solches Verbot am Simplon wäre leicht einzurichten, denn es steht wie am Gotthard ein Bahntunnel als Alternative zur Verfügung", wird der Präsident des Vereins Jon Pult in der Mitteilung zitiert. Die Resolution fordert noch weitere Punkte. So beispielsweise die Schaffung eines Bahnverlads für Lastwagen zwischen dem Rhonetal und Domodossola.An der Mitgliederversammlung wurde ausserdem unter anderen Claudia Alpiger aus Gamsen neu in den Alpenrat gewählt./bn
Kategorien: Lokale News

Unia Wallis droht mit Kampfmassnahmen

http://www.1815.ch - 21. April 2018 - 12:08
Die Unia Wallis war sich bei der Delegiertenversammlung vom Samstag einig: Bei den Verhandlungen über die Frühpensionierung im Bauhauptgewerbe will man kein Jota von den eigenen Positionen abweichen. Streiks werden nicht ausgeschlossen.
Kategorien: Lokale News

Erlös vom 16. Beach-Event Grächen wird gespendet

http://www.1815.ch - 21. April 2018 - 11:50
Mit dem Erlös aus der 16. Auflage im August 2017 durchgeführten Beach-Events Grächen unterstützt der Verein nun drei gemeinnützige Institutionen. Die Stiftung Wohnresidenz St. Jakob (Grächen), die JuBla Grächen sowie den Verein Unterschlupf (Brig-Glis) erhalten je CHF 3‘000.
Kategorien: Lokale News

Siders: "Die grösste Baustelle liegt wortwörtlich auf dem Bau"

RRO - 21. April 2018 - 11:17
Am Samstag fand in Siders die Delegiertenversammlung der Unia Wallis statt. Im Mittelpunkt stand dabei unter anderem die aktuelle Lage der Bauarbeiter.

Die Delegierten der Gewerkschaft Unia Wallis befassten sich am Samstag in Siders mit verschiedenen Brennpunkten. Dabei stand besonders die aktuelle Situation der Mitarbeitenden auf Baustellen im Fokus der Diskussion. "Der Landesmantelvertrag läuft Ende Jahr aus, und seit vier Jahren gab es keinen Lohnabschluss mehr zwischen der Gewerkschaft und dem Baumeisterverband. Das ist eine unmögliche Situation", fasst German Eyer, Sektionssekretär der Unia Wallis, die Lage zusammen. Ein weiterer Schwerpunkt, den die Gewerkschaft am Samstag beschäftigte, war die RentenreformDie Unia Wallis befindet sich weiterhin auf dem Wachstumspfad, wie die Delegierten am Samstag festhielten. "Die Unia Wallis ist eine der Regionen, die schweizweit stetig gewachsen ist und es weiterhin tut", freute sich Eyer. Auch die solide finanzielle Situation der Gewerkschaft sorgte in Siders für Zufriedenheit.Für den Tag der Arbeit am 1. Mai habe Unia Wallis eine Feier im Bahnhofsbuffet in Brig unter dem Motto "Lohngleichheit jetzt" geplant, so Eyer. /mz
Kategorien: Lokale News

St. Niklaus: Leitungsbruch beeinträchtigt Wasserversorgung

RRO - 21. April 2018 - 10:46
Die Wasserversorgung nördlich des Eyewegs in St. Niklaus ist derzeit unterbrochen. Die Störung wird voraussichtlich bis am späten Samstagnachmittag anhalten.

In St. Niklaus ereignete sich am Samstag ein Leitungsbruch. Deshalb kommt es nördlich des Eyewegs zu einer Beeinträchtigung der Wasserversorgung. Wie die Gemeinde und Feuerwehr gegenüber rro sagten, wird die Störung bis am späten Samstagnachmittag dauern./aa
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen