Lokale News

«In Patagonien haben wir unser Paradies gefunden»

http://www.1815.ch - 9. Januar 2018 - 7:00
Daniela Mondaca Squaratti aus Gondo/Zwischbergen und ihr Chilenischer Mann Gabriel wohnen in der Schweiz und in Chile. Auf 1815.ch berichtet die 36-Jährige über die Herausforderungen, die ein Leben zwischen zwei Welten mit sich bringt, und ihren grossen Lebenstraum.
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Strassensperrungen nach Überschwemmungen

RRO - 9. Januar 2018 - 3:46
Im Gebiet Rohrbergstrasse bei Eyholz kam es am späten Montagabend zu einem Murgang. Zurzeit ist die Kantonsstrasse bis auf Weiteres in beiden Richtungen gesperrt.

Am Montagabend ereignete sich in Eyholz im Gebiet Rohrbergstrasse ein Murgang. Die Stützpunktfeuerwehr Region Visp rückte aus. Sie sperrte das Gebiet ab und erstellte Murgang-Schutzwände. Kurz nach 22 Uhr teilte Guido Imboden, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Visp, mit, dass trotz fortlaufenden Murgängen für Mensch, Tier und Sachwerte keine Gefahr bestehe. Durch die erwarteten starken Regenfälle in der Nacht bleibt ein Kontingent an Feuerwehrleuten vor Ort, um die Überwachung sicherzustellen. Die Kantonsstrasse Brig-Visp bleibt zwischen dem Bristol-Kreisel und der Blauen Brücke für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung besteht via Brigerbad-Lalden. Rund 20 Menschen mussten im Gebiet Lengacher evakuiert werden. Doch nicht nur Eyholz ist von Überschwemmungen und Murgängen betroffen. Auch in den Gemeinden Leuk, Unterbäch, Visp, St. Niklaus, Ergisch und Oberems musste die Feuerwehr ausrücken.Für den Schwerverkehr wird die Kantonsstrasse freigegeben. Wie die Kantonspolizei mitteilt, würde dieser im Tropfensystem geführt. Für den Postautoverkehr gilt dies nicht./vm/aa
Kategorien: Lokale News

Visp/Zermatt: Kein Weg ins Matterhorndorf

RRO - 8. Januar 2018 - 21:58
Die MGBahn-Strecke Visp-Täsch ist unterbrochen. Durch die Strassensperrung im Gebiet Sefinot/Neubrück können auch keine Bahnersatzbusse fahren. Die Shuttles fahren ebenfalls nicht.

Kaum hat die Woche begonnen, sammeln sich erneut die Verkehrsmeldungen. Die Matterhorn Gotthard Bahn stellt den Schienenverkehr zwischen Visp und Täsch wegen Lawinengefahr ein. Die Bahnersatzbusse können aufgrund der Sperrung vor Stalden nicht fahren. Auch die Shuttles zwischen Täsch und Zermatt verkehren nicht. Dadurch gibt es zurzeit keine Möglichkeit, ins Matterhorndorf zu kommen./zy
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Teilweise sehr grosse Lawinengefahr

RRO - 8. Januar 2018 - 21:55
Die Meldung über sehr grosse Lawinengefahr ist selten. Jedoch gilt dies aktuell für die Vispertäler, Saas-Fee, Zermatt sowie das Simplongebiet.

Bis am Dienstagabend ist weiter mit Schnee, Regen und Sturmböen auf den Bergen zu rechnen. Am Simplonpass fallen bis Dienstagmorgen weitere 20-40 Zentimeter Neuschnee. Die Schneefallgrenze bleibt bei rund 1300-1500 Metern über Meer, auf der Simplonsüdseite bei 1200-800 Meter. Die Temperaturen sinken auf 3 Grad in Raron, bis -4 Grad in Saas-Fee. Am Nachmittag lässt der Niederschlag im Rhonetal überwiegend nach, in den Bergen ist es noch bis am Abend nass. Der stürmische Wind fällt allmählich zusammen. Im gesamten Kanton gilt hohe Lawinengefahr. In den Vispertälern, Saas-Fee, Zermatt und im Simplongebiet sogar sehr hohe. Dies ist selten und bedeutet gemäss dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, dass vermehrt Gleit- und Nassschneelawinen zu erwarten sind. Vor allem an steilen Hängen unterhalb von rund 2000 Metern sowie an Strassenböschungen./zy
Kategorien: Lokale News

Visp/Visperterminen: Strasse wegen Steinschlaggefahr gesperrt

RRO - 8. Januar 2018 - 21:28
Die Strecke Visp-Visperterminen ist ab sofort bis auf Weiteres gesperrt. Dies aufgrund der Gefahr durch Steinschlag.

Der zuständige Strassenmeister Martin Sarbach erklärte gegenüber rro, dass es zurzeit nicht möglich ist, von Visp nach Visperterminen zu fahren. Aufgrund der Steinschlaggefahr bleibt die Strecke bis auf Weiteres geschlossen./zy
Kategorien: Lokale News

WB-Ausgabe vom Dienstag ab 8 Uhr gratis

http://www.1815.ch - 8. Januar 2018 - 20:49
Aufgrund der widrigen Wetter- und der prekären Strassenverhältnisse gehen wir davon aus, dass die Dienstagsausgabe des «Walliser Boten» nicht alle Abonnenten erreichen wird. Deshalb wird diese am Dienstag, ab zirka 8 Uhr, online gratis als E-Paper zur Verfügung stehen.
Kategorien: Lokale News

«Die Zukunft liegt in unseren Händen»

http://www.1815.ch - 8. Januar 2018 - 20:27
Am Dreikönigstag fanden sich zahlreiche Bürger anlässlich des traditionellen Neujahresempfangs in der neu sanierten Mehrzweckhalle in Ausserberg ein. Musikalisch begleitet wurde der Anlass durch den Musikverein MG Alpenglühn. Durch den Abend führte Gemeinderätin Kerstin Knubel-Theler.
Kategorien: Lokale News

St. Niklaus-Randa-Täsch, Zermatt, Grächen: Kein Schulbetrieb am Dienstag

RRO - 8. Januar 2018 - 19:59
Die Schulen in St. Niklaus, Randa, Täsch, Zermatt und Grächen bleiben aufgrund der momentanen Wettersituation am Dienstag geschlossen.

Aufgrund der Wetterlage und der erwarteten Niederschläge legt der Gemeindeführungsstab von St. Niklaus fest, dass der Schulbetrieb am Dienstag prophylaktisch eingestellt wird. Dies gilt für alle Stufen. Ausserdem evakuierten die Gemeindeverantwortlichen im Weiler 'Obere Stahle' zwei Einfamilienhäuser und sperrten den Streckenabschnitt 'Birchmatten-Schwiedernen' und die Zufahrtsstrasse 'Unnere Stahle'. Auch die Gemeindestrasse 'Schwiedernen-Blattbach' und diverse Wanderwege bleiben gesperrt. Eingestellt haben die Behörden in St. Niklaus auch den Betrieb der Luftseilbahn Jungen.Geschlossen bleiben auch die Schulen in Täsch, Randa, Zermatt und Grächen.Die Verantwortlichen in Zermatt bitten die Bevölkerung ausserdem, die Kinder zu Hause zu behalten. Aufgrund der Räumungsarbeiten und der grossen Fahrzeuge, welche dabei zum Einsatz kommen, besteht eine grössere Gefahr./zy
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Namhafte Spende für Stiftung Nachbar in Not

RRO - 8. Januar 2018 - 19:32
An seinem Neujahrsmeeting konnte der Rotary Club Brig 6000 Franken an die Stiftung Nachbar in Not übergeben. Das Geld kam unter anderem auf dem Natischer Adventsmarkt zusammen.

Insgesamt 6000 Franken konnte der Rotary Club Brig an seinem Neujahrsempfang am Montag an die Stiftung Nachbar in Not übergeben. Beim vergangenen Adventsmarkt in Naters hatte der Club rund 5000 Franken gesammelt. Der Verein rundete diese Summe schliesslich auf 6000 Franken auf./gp 
Kategorien: Lokale News

Visp/Stalden: Erdrutsch bei Neubrück - Strasse nicht befahrbar

RRO - 8. Januar 2018 - 18:46
Am Montagnachmittag löste sich im Bereich Sefinot/Neubrück vor Stalden ein Erdrutsch. Die Strasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

Die grossen Niederschläge der letzten Stunden bereiten dem Oberwallis unterschiedliche Sorgen. Während in der Höhe vor allem der Schnee und die Lawinengefahr für Schulausfälle oder gesperrte Strassen und Pässe sorgen, macht in der Talebene das Wasser Schwierigkeiten. Im Bereich Neubrück vor Stalden löste sich am Montagnachmittag ein Erdrutsch und gelangte bis auf die Strasse des Vispertals. Während die Räumungsarbeiten liefen, kam es zu einem weiteren Rutsch. Verletzte gab es bei beiden Zwischenfällen keine. Abklärungen zum weiteren Vorgehen laufen.Der Abschnitt bleibt bis auf Weiteres gesperrt./cd
Kategorien: Lokale News

Saastal: Schulen geschlossen - Aufenthalt im Freien nicht empfohlen

RRO - 8. Januar 2018 - 18:43
Wie der zuständige Krisenstab mitteilt, bleiben auch die Schulen im Saastal am Dienstag zu. Die Gemeinde Saas-Grund bittet die Bevölkerung, nachts zu Hause zu bleiben.

Nach Rücksprache mit den Experten vom Kristenstab entschliessen sich die Verantwortlichen im Saastal, die Schulen am Dienstag geschlossen zu halten. Die Gemeinde Saas-Grund bittet die Bevölkerung zudem, sich nachts nicht im Freien aufzuhalten und zu Hause zu bleiben./zy
Kategorien: Lokale News

Saas-Grund: Jagd-Botschafterin im Herzen

RRO - 8. Januar 2018 - 18:27
Melanie Burgener stellte sich zur Wahl als Schweizer Jägerin. Doch sie schaffte es nicht unter die Top Vier. Trotzdem will sie als Botschafterin fungieren.

Melanie Burgener aus Saas-Grund bereitete sich auf die Wahl zur Schweizer Jägerin vor. Zusammen mit neun weiteren Kandidatinnen hoffte sie, einen der vier Finalplätze ergattern zu können. Doch es klappte nicht. Gegenüber rro erklärte Burgener, dass sie das Resultat akzeptiere: "Das Leben geht weiter. Aber enttäuscht bin ich schon ein wenig."Doch auch wenn Melanie Burgener den Titel "Schweizer Botschafterin für die Jagd" nun nicht mehr holen kann, will sie sich weiterhin für das Image der Jagd einsetzen./vm
Kategorien: Lokale News

Stalden: Kein Schulbetrieb am Dienstag im Brückendorf

RRO - 8. Januar 2018 - 17:43
Wegen den starken Niederschlägen haben die Verantwortlichen der Gemeinde Stalden beschlossen, den Schulbetrieb am Dienstag einzustellen.

Die grossen Niederschlagsmengen in den letzten Stunden haben nicht nur auf den Schulbetrieb in St. Niklaus, Täsch und Randa Einfluss, sondern auch auf jenen in Stalden. Wie Egon Furrer, Gemeindepräsident von Stalden, gegenüber rro erklärt, bleiben am Dienstag wegen den ungünstigen Witterungsverhältnissen im Brückendorf sämtliche Schulen der Region Stalden geschlossen.In Stalden ist ausserdem die Feuerwehr unterwegs und beobachtet die Situation, da sich in den Hängen rund ums Brückendorf wegen den Niederschlägen viel Wasser angesammelt hat./vm
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Schneefall führt zu Behinderungen

RRO - 8. Januar 2018 - 17:24
Der heftige Schneefall in den vergangenen Stunden führt in verschiedenen Teilen im Oberwallis zu Behinderungen auf Strasse und Schiene.

Nach den Wetterkapriolen in der vergangenen Woche ist das Oberwallis erneut von heftigen Niederschlägen betroffen. Das führt zu Behinderungen auf Schiene und Strassen.So ist die MGBahn-Strecke Visp-Täsch gesperrt. Die Bahnersatzbusse können aufgrund der gesperrten Strasse bei Sefinot/Neubrück nicht fahren. Auf dem Abschnitt Täsch-Zermatt verkehren keine Shuttlezüge mehr. Es gibt keinen Busersatz.Gesperrt sind ausserdem: Die Strasse Täsch-Zermatt, Stalden-Saas-Grund-Saas-Almagell, Sefinot/Neubrück, in Eisten die Strecke Ahorn-Blatte, Grengiols Viertel, Binn-Imfeld, der Simplonpass ab Schallberg bis Simplon Dorf sowie die Abzweigung Bürchen-Zeneggen bis nach Zeneggen - die Umfahrung via Bürchen-Hellela ist möglich. Weiter ist ab 20 Uhr die Strecke Ausserbinn-Binn gesperrt. Zusätzlich sind die Abschnitte Stalden-Törbel gesperrt sowie der Anschluss Embd und Derfji sowie die Kantonsstrasse Siders-Susten/Leuk via Pfynwald. Eine Umleitung ist jedoch installiert. Die Strasse von Visp nach Visperterminen ist aufgrund Steinschlaggefahr gesperrt. Auf der Strecke Herbriggen-Randa besteht ein Kettenobligatorium.Ferner ist der Betrieb der Luftseilbahn Kalpetran-Embd eingestellt./wh
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Der Lauf des Flusses

RRO - 8. Januar 2018 - 16:02
Die Walliser Filmmacherin Mélanie Pitteloud reiste durchs Wallis und traf Menschen, die eine besondere Verbindung zum Rotten haben. Diese Geschichten kommen nun auf die Leinwand.

Vor mehreren Jahren hatte die Walliser Regisseurin Mélanie Pitteloud während ihres Filmstudiums in Kanada, als sie von der dritten Rottenkorrektion erfuhr, die Idee, einen Film über den Rotten zu drehen. Diese Revitalisierung des Flusslaufes habe sie sofort fasziniert. Denn im Wallis sei die Beziehung zum Rotten sehr speziell, so Pitteloud weiter. Das Wallis setze sich fast nur dann mit dem Fluss auseinander, wenn er gefährlich sei und drohe, über die Ufer zu treten. "Ich überlegte mir, was man eigentlich über diesen geraden, langen und traurigen Fluss erzählen kann", erklärte Pitteloud im rro-Interview. So hat sich die Filmmacherin mit verschiedenen Personen getroffen, welche eine spezielle Verbindung zum Rotten haben. Darunter Fischer, Anwohner, Ingenieure, Politiker, Biologen und auch Landwirte.Diese Geschichten führten nun zum Endprodukt - zum Film "Der Lauf des Flusses". Aus etwa 17 Stunden Material entstand ein rund 90-minütiger Dokumentarfilm. Der Film lädt dazu ein, den Rotten aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen. "Der Lauf des Flusses" kommt auch in die Oberwalliser Kinos. Am 18. Januar ist er im Kino Capitol in Brig und am 22. Januar im Kino Astoria in Visp zu sehen./na    
Kategorien: Lokale News

Volleyball: Heimsieg für Visp

RRO - 8. Januar 2018 - 15:55
Im Rahmen des zweiten Oberwalliser Volleydays gewinnt der VBC Visp gegen den TV Grenchen mit 3:1.

Der erste Satz zeigte die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden Teams deutlich auf: Leader Visp behielt gegen die an 9. Stelle liegenden Grenchnerinnen mit 25:18 klar die Oberhand. Es schien, als würde dieses Spiel ein Spaziergang werden. Aber weit gefehlt.Im zweiten Durchgang zeigte Visp plötzlich ungewohnte Schwächen, sodass man sich bald einem 15:18-Rückstand gegenübersah. Obwohl die Oberwalliserinnen die folgenden fünf Punkte für sich verbuchen konnten, war es am Ende der TV Grenchen, der sich knapp mit 23:25 durchsetzen konnte. Auch in der Folge mussten die Visperinnen mehr um ihre Punkte kämpfen, als ihnen lieb war. Dennoch entschieden sie den dritten Durchgang mit 25:21 für sich.Harzig ging es für Visp auch im vierten Satz weiter. Dort lagen die Damen mit 12:15 zurück. Dann aber schnappte sich Vanessa Wyer den Ball und legte mit ihren starken Serviceanschlägen den Grundstein für eine Serie von zehn Punkten. Neben den Servicewinnern konnten die Lonzastädterinnen nun auch wieder in den anderen Spielsituationen überzeugen und gewährten Grenchen nur noch einen einzigen Punkt zum Satzergebnis von 25:16. Nach diesem 3:1-Sieg steht nächstes Wochenende die mit viel Spannung erwartete Partie gegen das drittplatzierte Uni Bern an./en
Kategorien: Lokale News

Raron/Rom: Mehr als nur dolce vita

RRO - 8. Januar 2018 - 15:01
Robin Salzmann aus Raron ist neu Teil des kleinsten Heers der Welt. Sein Leben im Dienst des Heiligen Vaters ist jedoch nicht immer nur ein Zuckerschlecken.

Für eine längere Zeit dreht der Rarner Robin Salzmann dem Oberwallis den Rücken. Der 20-Jährige ist seit Herbst bei der Schweizergrade in Rom. Die ersten acht Monate darf er nicht für längere Zeit in seine Heimat zurückkehren. Eine Art Akklimatisation im Vatikan. "Es fällt mir schwer, so lange nicht zurück nach Hause zu dürfen. Meine Eltern, mein Bruder, meine Freundin und meine Freunde leben dort. Umso mehr freue ich mich, wenn sie mich in Rom besuchen." Teil der Schweizergarde zu sein, ist für Robin Salzmann ein grosser Traum. "Es ist eine Schweizer Tradition. Für mich ist es zudem eine persönliche Herausforderung und Erfahrung." Und natürlich bleibt auch Zeit, Italien zu geniessen. Jeweils nach sechs Diensttagen folgen drei Reservetage. "In meiner Freizeit gehe ich gerne gut essen, einkaufen oder treibe Sport."/ip
Kategorien: Lokale News

"Ein prosperierendes und tolerantes Wallis"

http://www.1815.ch - 8. Januar 2018 - 14:06
Die Walliser Regierung hat heute Montag zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Staatsratspräsident Jacques Melly stellt das Jahr 2018 unter die Werte "Überzeugung, Mut, Respekt und Kreativität", mit denen die Regierung den Herausforderungen des neuen Jahres begegnen will. Bischof Jean-Marie Lovey wünscht sich von der Walliser Jugend mehr Engagement in den benachteiligten Ländern der Welt.
Kategorien: Lokale News

Brig-Glis: Comedy im Altersheim

RRO - 8. Januar 2018 - 13:49
Die Gesundheitsclowns der IG Humorvisite beschenkten die Bewohner des Alters- und Pflegeheims Englischgruss in Brig-Glis zum Start ins neue Jahr mit einem Unterhaltungsnachmittag.

Wegen des Ausbruchs des Norovirus im Alters- und Pflegeheim Englischgruss Brig-Glis im Dezember hatten die Gesundheitsclowns der IG Humorvisite ihren Besuch verschieben müssen und holten diesen nun in der ersten Januarwoche auf ihre ganz besondere Art und Weise nach. Die beiden Gesundheitsclowns Damian Gsponer und Stefan Werlen überbrachten zusammen mit Susanne Gsponer Rös, welche die beiden  Humoristen auf dem Schwyzerörgerli begleitete, ihre Neujahrsglückwünsche mit viel Freude, Musik und Gesang. Im Rahmen eines spontanen Unterhaltungsnachmittags in der Cafeteria wurde viel gesungen, getanzt, geschunkelt und gelacht./vm
Kategorien: Lokale News

Eisten: Schwierigkeiten bei der Trinkwasserversorgung

RRO - 8. Januar 2018 - 13:12
Bei der Trinkwasserversorgung der Gemeinde Eisten sind Probleme aufgetreten. Die Verwaltung bittet die Bevölkerung, Reserven anzuschaffen und mit dem Wasser sparsam umzugehen.

Wie die Gemeinde Eisten mitteilt, sind Probleme bei der Trinkwasserversorgung im Reservoir Hubel aufgetreten. Die Gemeindeverantwortlichen teilen deshalb mit, dass die Bewohner Reserven anschaffen und mit dem Wasser sparsam umgehen sollen. Wegen den aktuellen Strassenzuständen könne das Problem zurzeit nicht behoben werden, so die Gemeindeverwaltung abschliessend./vm
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen