Lokale News

Die kleinen Maschgini hatten Glis fest im Griff

http://www.1815.ch - 20. Februar 2020 - 18:31
Am «feiste Donnschtag» zelebrierten nun auch die jüngsten Fasnächtler die fünfte Jahreszeit so richtig. Zahlreiche Zuschauer erfreuten sich an den kleinen und grossen Maschgini.
Kategorien: Lokale News

Züge des Autoverlads in Oberwald verkehren wieder normal

http://www.1815.ch - 20. Februar 2020 - 17:57
Die Züge des Autoverlads Furka verkehren wieder normal. Grund war eine technische Störung an einem Zug.
Kategorien: Lokale News

Weil die Seele nicht verstummt

http://www.1815.ch - 20. Februar 2020 - 17:45
Am Dienstag fand im Haus der Generationen St. Anna in Steg eine Fachveranstaltung zum Thema Demenz, Forschung, Diagnostik, Planung und Praxis statt.
Kategorien: Lokale News

Oberwald: Züge des Autoverlads verkehren wieder normal

RRO - 20. Februar 2020 - 17:44
Die Züge des Autoverlads Furka verkehren wieder gemäss Fahrplan. Grund war eine technische Störung an einem Zug.

Beim Autoverlad Furka verkehren die Züge wieder gemäss Fahrplan. Der Grund war gemäss Verkehrsinformationen der Matterhorn Gotthard Bahn eine technische Störung an einem Zug./wn
Kategorien: Lokale News

Ein Engagement, das viel zurückgibt

http://www.1815.ch - 20. Februar 2020 - 17:38
Der Verein Behindertensport Oberwallis sucht Helfer, welche sich gerne an Turnstunden oder bei anderen Aktivitäten engagieren möchten.
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Wo jeder ein Gewinner ist

RRO - 20. Februar 2020 - 16:15
Der Verein Behindertensport Oberwallis sucht Helfer, welche sich gerne an Turnstunden oder bei anderen Aktivitäten engagieren möchten.

Fussball, Badminton, Schwimmen, Tanzen oder auch Langlauf stehen auf dem Programm des Vereins Behindertensport Oberwallis. Der Verein bietet Menschen mit einer körperlichen und/oder geistigen Behinderung die Möglichkeit, aktiv Sport zu treiben. Zahlreiche Leiter, Helfer, Gönner und Spender ermöglichen ein wöchentliches Sportprogramm und die Teilnahme an Wettkämpfen und diversen Anlässen. Eine der Leiterinnen ist Anja Schmid. Ein Engagement, welches ihr viel zurückgibt. "Die Teilnehmer der Sportstunden und ihre strahlenden Gesichter motivieren enorm." Der Verein ist derzeit auf der Suche nach neuen Coaches. "Wir suchen Leute, welche gerne in den Turnstunden mithelfen würden", erklärt Schmid. Rinaldo Burgener ist einer der Sportler, welche die Turnstunden in Visp besucht. "Ich liebe Unihockey und Fussball", schwärmt er im rro-Interview. "Mitmachen ist das A und O. Es geht nicht immer nur um Sieg und Niederlage." Doch nicht nur in der Turnhalle ist Burgener aktiv. Auch beim Schwimmen ist er gerne mit dabei. "Falls nur möglich trainiere ich auch auf der Loipe oder bin mit den Schneeschuhen unterwegs." Das Angebot des Vereins Behindertensport Oberwallis gefällt - nicht nur Rinaldo Burgener./ip
Kategorien: Lokale News

Biathlon: Benjamin Weger knapp neben den Medaillen

RRO - 20. Februar 2020 - 16:09
Bei der Single Mixed Staffel erreicht Benjamin Weger zusammen mit Lena Häcki bei der Weltmeisterschaft den 5. Platz.

Bei der Single Mixed Staffel absolviert jede Läuferin und jeder Läufer je zwei Ablösungen. Das Schweizer Duo Weger/Häcki konnte dabei mit den Weltbesten mithalten. Die ersten beiden Schiessen schaffte Startläuferin Lena Häcki mit zwei Nachladern. Sie übergab danach an zweiter Stelle liegend an Benjamin Weger. Der zeigte im Schiessstand auch eine gute Leistung. Im Stehendschiessen blieb er fehlerlos und im Stehendanschlag hatte er einen Nachlader. So schaffte es der Gommer an die Spitze des Feldes.Auf der dritten Runde konnte Lena Häcki die gute Position verteidigen. Sie hatte bei den beiden Schiessen wiederum zwei Nachlader und übergab an zweiter Position an Weger. Der Gommer hatte danach Pech beim Liegendschiessen. Er verzeichnete zwei Nachlader und fiel auf den 4. Rang zurück und vergab damit eine Medaillenchance. Auch beim letzten Schiessen unterliefen dem Oberwalliser zwei Fehler. Dabei riskierte Weger sehr viel, indem er sehr schnell schoss. Das Risiko zahlte sich nicht aus. So trauerte der Gommer im Ziel ein wenig dem Podestplatz nach. "Bei den letzten Schiessen schossen meine Konkurrenten ziemlich schnell und gut. So liess ich mich unter Druck setzen und so hat es nicht ganz geklappt." Mit einem Rückstand von 40 Sekunden kam Weger als Fünfter ins Ziel. Zehn Sekunden fehlten auf den Bronze-Platz.Marte Olsbu Röiseland und Johannes Thingnes Bö gewinnen für Norwegen Gold. Hinter dem norwegischen Duo holt das deutsche Team Preuss/Lesser Silber. Bescond/Jaqueline aus Frankreich gewinnen Bronze./en
Kategorien: Lokale News

Brig-Glis: Mit Greta durch Glis spazieren

RRO - 20. Februar 2020 - 16:03
Am "feiste Donnschtag" zelebrierten nun auch die jüngsten Fasnächtler die fünfte Jahreszeit so richtig. Zahlreiche Zuschauer erfreuten sich an den kleinen und grossen Maschgini.

Konfettiregen und jede Menge verkleidete Kinder und deren Begleitpersonen waren am Donnerstagnachmittag in Glis zu sehen. Abermals präsentierten auch die jüngsten Fasnächtler voller Stolz ihre selbstgemachten Kostüme. Der von der Bäjizunft und dem Türkenbund gemeinsam organisierte Kinderumzug führte von der Garage Gesell auf den Dorfplatz in Glis. Die drei Kategorien "kleine Gruppe", "mittlere Gruppe" und "grosse Gruppe“ wurden von der Jury nach Aktualität, Aufmachung und Verhalten juriert. Der Umzug dauerte rund zwei Stunden.Spitzenreiter bei den Sujets war auch im Oberwallis das Klima. So zogen beispielsweise Kinder als Greta Thunberg verkleidet durch die Strassen. Aber auch Schneemänner waren zu sehen. Und auch Social Media war Thema am Umzug. Zahlreiche Zuschauer verfolgten den Umzug mit und erfreuten sich am bunten Tross./ip
Kategorien: Lokale News

Steg: Weil die Seele nicht verstummt

RRO - 20. Februar 2020 - 15:56
Am Dienstag fand im Haus der Generationen St. Anna in Steg eine Fachveranstaltung zum Thema Demenz, Forschung, Diagnostik, Planung und Praxis statt.

Experten gehen davon aus, dass im Wallis über 6000 Menschen von Demenz betroffen sind. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird diese Zahl möglicherweise noch stark zunehmen.Am Dienstag trafen sich im Haus der Generationen St. Anna in Steg Angehörige vondemenzkranken Menschen, Fachpersonen, die in der ambulanten und stationären Betreuung und Pflege dieser Menschen tätig sind, Lehrpersonen und Studierende für Pflegeberufe und Mitarbeitende der Alters- und Pflegeheimen zu einer entsprechenden Fachveranstaltung.Andreas U. Monsch, Leiter Memory Clinic in Basel, behandelte unter anderem das Thema "Diagnostik und Therapie der Demenz". Es sei wichtig, dass bei Verdacht auf Demenz eine klare und sorgfältige Diagnose erstellt werde.Denn nicht hinter jeder kognitiven Einbusse verstecke sich eine Alzheimerkrankheit.Kantonsarzt Christian Ambord, sprach über das kantonale Konzept in derBehandlung und Pflege demenzkranker Menschen. Dieses wurde von einerinterprofessionellen Expertenkommission, in Zusammenarbeit mit Vertretern von denAlters- und Pflegeheimen, SMZ, und den verschiedenen Berufsvertretern, erstellt unddurch den Staatsrat homologiert. Eine Nachfolgegruppe muss nun die konkretenUmsetzungsumsätze bis im Frühjahr 2020 ausarbeiten.Den Abschluss bildete das Referat der Pflegedienstleiterin vom Haus der GenerationSt. Anna in Steg Edith Schwery. Sie sprach vorwiegend zu spezifischen Fragender Betreuung und Pflege eines an Demenz erkrankten Menschen. Für die Angehörigen sei es wichtig, dass ihr regionales Alters- und Pflegeheim  ein Kompetenzzentrum für Demenzkranke bleibe, sich fortwährend weiterentwickle und gemeinsam mit dem präventiven Bereich sowie den spezialisierten Strukturen eine gute Zusammenarbeit pflege./wn/ip
Kategorien: Lokale News

Langlauf: Zwei spannende Renntage beim Internationalen Gommerlauf

RRO - 20. Februar 2020 - 15:23
Der 48. Internationale Gommerlauf als traditionsreicher Volkslanglaufevent lockt am Wochenende wieder zahlreiche Athleten ins Goms.

Neben den zwei Halbmarathonrennen im klassischen und freien Stil stehen die Leonteq Biathlon Cup Rennen auf dem Wettkampf-Programm vom Samstag. Am Sonntag finden der Marathon und Mini-Gommerlauf statt. Der Int. Gommer Skimarathon über 42 Kilometer verbindet sämtliche Dörfer der Loipe Goms und zählt zu den ambitioniertesten und attraktivsten Volksläufen im Alpenraum.Die letztjährigen Podestläufer Erwan Käser, Jöri Kindschi und Simon Perruche gehören auch in diesem Jahr zum Favoritenkreis. Ergänzt wird dieser durch die Weltcupläufer Toni Livers und Pralong Candide. Bei den Frauen startet die Weltcupläuferin Lydia Hiernickel und die Einheimische Rahel Imoberdorf. Seraina Boner die letztjährige Gewinnerin ist nach ihrer Babypause wieder dabei.Der Gommer Toni Hischier bestreitet den 47. Gommerlauf. Nur einmal war er bisher nicht am Start. Bei einigen Teilnahmen hatte er auch mit schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen. „Als zum ersten Mal der 30km-Lauf stattfand, hatte es viel Neuschnee. Es war ganz schwierig den Ski zu wachsen. Ich habe meine Latten mit Glaspapier aufgeraut. So ging es einigermassen und kam sogar als Zweiter ins Ziel.“ Seit einigen Jahren ist der Start und das Ziel beim Nordischen Zentrum in Ulrichen. Für Toni Hischier war die Änderung positiv. „Vor allem für ältere Läufer ist das sehr gut. Der Lauf ist interessanter, aber weniger anstrengend.“ Für ihn ist es auch erfreulich, dass ein Lauf in der klassischen Technik angeboten wird. „Dank den Skiern mit den Fellen sind immer mehr Läufer in der klassischen Technik unterwegs.“Umrahmt werden die Rennen mit dem Gommerlauf Village und einer einladenden Festwirtschaft beim Nordischen Zentrum. Nicht fehlen darf natürlich ein Highlight für die Zuschauer, die "Fahrende Tribüne" der Matterhorn Gotthard Bahn am 23. Februar 2020. Der Ein- und Ausstieg erfolgt in Ulrichen. Gemütlich verfolgen die Reisenden die Läufer zum Live-Kommentar von Simon Hallenbarter und Sebastian Müller./en
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: "Wir träumen von einer Welt ohne Foodwaste"

RRO - 20. Februar 2020 - 11:32
Nicht nur in der Schweiz, auch im Oberwallis hat sich die App "Too Good to Go" extrem gut entwickelt. Von den zu Beginn rund vier Betrieben zählt die App jetzt bereits über 80.

Die Applikation "Too Good to Go" wurde vor zwei Jahren in der Schweiz lanciert. Diese geht gezielt gegen Foodwaste vor. Heisst: Restaurants, Supermärkte und andere Lebensmittelanbieter können ihre überproduzierten Lebensmittel auf diese Art und Weise für einen Drittel des Normalpreises an die Leute bringen. Auch im Oberwallis. Als die App Mitte 2019 im oberen Kantonsteil Fuss fasste, beteiligten sich lediglich zwei bis vier Betriebe daran. Doch die App hat sich mit einem Wachstum von über 800 Prozent sehr gut entwickelt. "Mittlerweile zählen wir über 80 Unternehmen im Oberwallis", erklärt Larissa Gerhard, Marketingspezialistin bei "Too Good to Go". Das sei ein sehr grosser Erfolg.In den letzten eineinhalb Jahren habe sich im Kampf gegen Foodwaste schweizweit sehr viel verändert. Nicht zuletzt zähle auch die nationale Zusammenarbeit zwischen der Migros und der App dazu. "Diese Zusammenarbeit ist ein wichtiges Zeichen im Kampf gegen Foodwaste", so Gerhard. "Wir haben bereits sehr viel erreicht und sind auch dementsprechend zufrieden mit dem Erfolg." Das Geschäftsmodell von "Too Good to Go" sei eine Win-Win-Win-Lösung. So für den Betrieb, den Nutzer und auch für die Umwelt.Die App verzeichnet in der Schweiz aktuell über 770'000 registrierte Nutzer. Insgesamt konnten bis jetzt ein knappe Million Mahlzeiten gerettet werden. "Wir träumen von einer Welt ohne Foodwaste", sagt Gerhard abschliessend./sr
Kategorien: Lokale News

Visper Komponist für den Prix Walo nominiert

http://www.1815.ch - 20. Februar 2020 - 11:18
Der Prix Walo gilt als die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. In diesem Jahr ist auch der Visper Komponist Yannick Zenhäusern in der Kategorie Filmmusik nominiert.
Kategorien: Lokale News

Oberwallis: Wo gibt es die beste Rösti?

RRO - 20. Februar 2020 - 10:05
Aussen knusprig, innen weich muss sie sein. GaultMillau veröffentlicht ein Rösti Ranking. Auch Anbieter aus dem Oberwallis sind in der Top Ten.

Wo der Klassiker am besten schmeckt: GaultMillau stellt die zehn besten Rösti-Anbieter der Schweiz vor. Auch das Oberwallis ist im Ranking vertreten. Auf Platz 8 landet der Bettmerhof auf der Bettmeralp. Dort können sich Wintersportler mit einer leckeren Rösti wieder stärken. Das Magazin empfiehlt die "Sennurösti". Diese kommt mit Schinken, Käse und Spiegelei. Einkehren sollte man gemäss den Gourmets auch ins "Zum See" bei Max und Greti in Zermatt. Auf der Karte stehen hier Leberli mit Rösti. Das Kartoffelgericht gibt es aber auch mit Speck und Ei oder mit Schinken und Ei. Nummer 1 in der Rangliste ist die Butterrösti des Restaurant Kaiserstock in Riemenstalden. Und auch Platz 2 geht in den Kanton Schwyz. Freuen dürfen sich die Besitzer des "Adler" in Muotathal./ip
Kategorien: Lokale News

Zürich/Visp: Yannick Zenhäusern für den Prix Walo nominiert

RRO - 20. Februar 2020 - 9:00
Der Prix Walo gilt als die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. In diesem Jahr ist auch der Visper Komponist Yannick Zenhäusern in der Kategorie Filmmusik nominiert.

Am 10. Mai wird heuer zum 46. Mal der Prix Walo in verschiedenen medialen Bereichen vergeben. Dies ist die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. Über eine Einladung ins Leutschenbach darf sich auch der Oberwalliser Komponist Yannick Zenhäusern freuen. Er ist einer von drei Nominierten in der Kategorie Filmmusik. "Ich finde es grossartig, dass die Filmmusik mittlerweile auch mehr Beachtung geniesst und die Nomination ist einfach nur krass", freut sich Zenhäusern. Der 29-jährige Musiker hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von internationalen Produktionen wie Spiele, Filme, Dokumentationen, Trailer und Eventproduktionen mit seiner Musik ausgestattet. Dafür wurde er im letzten Jahr auch bereits mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem bei Festivals in Indien und Italien. Auch als musikalischer Leiter eines internationalen Filmfestivals in Deutschland war er tätig."Es ist unglaublich: Da vergeht gefühlt nur eine kleine Weile und plötzlich blicke ich darauf zurück, was bereits alles passiert ist. Und das alles mit meinem bescheidenen Können. Es ist jedoch berührend zu sehen, dass die viele Arbeit Früchte trägt. Denn in den letzten zehn Jahren habe ich nicht viel von der Aussenwelt gesehen, sprich, viel Zeit für soziale Kontakte gehabt."Ob sich Zenhäusern an seinem 30. Geburtstag über ein ganz besonderes Geschenk freuen kann, wird über Livestream von der Gala zu sehen sein./ip
Kategorien: Lokale News

Oberwalliser Medium Giammarresi wurde um 20 000 Franken geprellt

http://www.1815.ch - 20. Februar 2020 - 6:00
Mit ihrem Buch «In meinem Wunderland» feierte die als Medium bekannte Oberwalliserin Conny Giammarresi ihren Einstand als Autorin. Jetzt wurde sie von ihrer Verlegerin abgezockt.
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Gelungener Start in die Play-offs für die Visper

RRO - 19. Februar 2020 - 22:29
Am Mittwochabend starteten die diesjährigen Play-offs in der Swiss League. Der EHC Visp gewinnt das erste Heimspiel mit 4:1 gegen den HC Thurgau.

Anfangs war es ein kleines Abtasten, es dauerte ganze 17 Minuten, bis dass der erste Puck durch Marc Steiner versenkt wurde. Das zweite Goal liess nicht lange auf sich warten und folgte in der 20. Minute von Patric Hofstetter. Das erste Drittel endete somit mit einem 2:0 für Visp.Zu Beginn des zweiten Drittels bestimmten die Visper weiter das Spiel. Es war wieder Marc Steiner, der bereits in der 22. Minute das 3:0 schoss. Doch das war es dann auch mit den Toren im zweiten Drittel.  Im dritten und letzten Drittel gab es in der 51. Minute noch einen weiteren Treffer für Visp. Troy Josephs schoss das 4:0. Der HC Thurgau setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte und konnte dank Melvin Merola einen Ehrentreffer in der 59. Minute erzielen. Obwohl das 4:1 noch erzielt wurde, gewinnen die Visper verdient und gehen in der Best-of-Seven-Serie mit 1:0 in Führung./wn
Kategorien: Lokale News

Glis: Es regieren wieder die Bäjini

RRO - 19. Februar 2020 - 21:16
Mit der traditionellen Chessletta wurde am Mittwochabend die Gliser Fasnacht eingeläutet. Ab sofort regieren für die nächsten Tage bis am Aschermittwoch die Bäjini.

Angeführt von Zunftmeister Andreas Briggeler führte der fasnächtliche Umzug vom Restaurant "Gliserallee" aus durch die Gliserallee. Politische Vertreter der Stadtgemeinde Brig-Glis, Vorstand wie Mitglieder der Bäjizunft und befreundeter Zünfte sowie zahlreiche Guggenmusiken zogen bis auf den Gliser Dorfplatz. Dort übergab der Brig-Gliser Stadtpräsident Louis Ursprung ein letztes Mal das Zepter der Macht an die Bäjizunft. Als symbolischen Akt der Fasnacht 2020. Ursprung wird morgen Donnerstag auch in Brig die Macht übergeben, bis er am Aschermittwoch selber wieder die Regierungsgeschäfte übernimmt. Jedoch nur noch bis im Herbst, bis sein Nachfolger als Schlossherr bestimmt sein wird.Bereits gestern Dienstagabend waren 350 Gäste dem Ruf des Ministeriums des Briger Türkenbunds gefolgt. Im Briger Pfarreizentrum hatte der traditionelle Schnitzelbankabend stattgefunden. Viele Besucher fanden durchaus Gefallen am Programm: Bei einigen kam der Mix aus Comedy, klassischen Schauspieleinlagen und traditionellen Schnitzelbänken doch eher durchzogen an. Mittürke und Moderator Adrian Arnold führte durch die Show mit den Gruppen "Dünitü", "Narruvolch", "Madame de Paris", "Räblisch" und "Üfheeru".Der erst kürzlich ins Amt eingesetzte Grossvezier Hatschi Grienig Ischliifi alias Patrick Hischier hatte mitsamt seinem Ministerium eingeladen: "Solche Abende gehören für mich neben den Umzügen und den Feiern unbedingt auch zur Fasnacht", sagte Hatschi Grienig Ischliifi am Tag danach.Am Donnerstag findet der traditionelle Kinderumzug statt, der von der Bäjizunft und dem Türkenbund gemeinsam organisiert wird./zum
Kategorien: Lokale News

In Glis regieren wieder die Bäjini

http://www.1815.ch - 19. Februar 2020 - 21:00
Mit der traditionellen Chessletta organisiert von der Bäjizunft wurde am Mittwochabend die Gliser Fasnacht eingeläutet. Ab sofort regieren für die nächsten Tage bis am Aschermittwoch die Bäjini. Bereits am Dienstagabend gabs beste Unterhaltung im Briger Pfarreizentrum am Schnitzelbankabend des Briger Türkenbunds.
Kategorien: Lokale News

Verbier: Dänischer Kronprinz nach Skiunfall verletzt

RRO - 19. Februar 2020 - 20:13
Die Familie von Prinz Frederik von Dänemark weilt derzeit in Verbier. Nach einem Skiunfall kehrte der Thronfolger für die Operation nach Kopenhagen zurück.

Der dänische Kronprinz Frederik (51) ist auf den Pisten von Verbier gestürzt und hat sich an der Schulter verletzt. Dies berichtete lenouvelliste.ch mit Verweis auf "20 Minuten" und eine Pressemeldung des dänischen Königshauses. Er sei nach dem Unfall nach Kopenhagen zurückgekehrt, wo er letzte Woche operiert worden sei. Seine vier Kinder, die in Bagnes zur Schule gehen, sind im Wallis geblieben.Die Kinder des Prinzen und ihre Mutter, Prinzessin Mary, weilen seit Anfang Jahr für zwölf Wochen in Bagnes. Die Kinder besuchen dort die internationale Schule Lemania-Verbier./tma
Kategorien: Lokale News

Der dänische Kronprinz verletzte sich in Verbier

http://www.1815.ch - 19. Februar 2020 - 20:00
Die Familie von Prinz Frederik von Dänemark weilt derzeit in Verbier. Nach einem Skiunfall kehrte der Thronfolger für die Operation nach Kopenhagen zurück. Seine Kinder blieben derweil im Wallis.
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen