Lokale News

Alle Parteien gehen in die Berufung

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2018 - 9:52
Ein Schweizer Grenzwächter ist im Dezember 2017 vom Militärgericht in Bern schuldig gesprochen worden. Der Mann hatte einer schwangeren syrischen Flüchtlingsfrau 2014 medizinische Hilfe verweigert. Sie erlitt darauf eine Totgeburt. Sämtliche Parteien haben gegen das Urteil des Militärgerichts 4 vom 7. Dezember 2017 appelliert.
Kategorien: Lokale News

Zürich/Brig: Grenzwächter nun vor Militärappellationsgericht

RRO - 15. Oktober 2018 - 9:41
Im November steht ein Grenzwächter vor dem Militärappellationsgericht in Zürich. Er muss sich wegen der Totgeburt einer Syrerin verantworten. Die erste Instanz sprach ihn schuldig.

Am 5. und 6. November muss sich ein Grenzwächter wegen der Totgeburt einer Syrerin vor dem Militärappellationsgericht in Zürich verantworten. In erster Instanz war der Mann schuldig gesprochen worden. Dies wegen versuchtem Schwangerschaftsabbruch, fahrlässiger Körperverletzung und mehrfachem Nichtbefolgen von Dienstvorschriften. Dafür verhängte das Militärgericht 4 eine Freiheitsstrafe von sieben Monaten und eine bedingte Geldstrafe von 60 Tagessätzen. Gegen das Urteil vom Dezember 2017 appellierten alle Parteien, wie die Militärjustiz am Montag mitteilte. Die zweitägige Appellationsverhandlung ist öffentlich.Die Syrerin, die im Juli 2014 eine Totgeburt erlitten hatte, gehörte zu einer Gruppe von Flüchtlingen, die auf der Rückschaffung von der schweizerisch-französischen Grenze nach Italien in Brig auf einen Zug warten musste. Der verurteilte Grenzwächter und damalige Einsatzleiter verweigerte der im siebten Monat schwangeren Syrerin medizinische Hilfe. Schon vor der Ankunft in Brig klagte die Schwangere über Schmerzen und Blutungen. In Brig verschärften sich die Probleme. Ihr Mann bat die Grenzwächter mehrmals vergeblich um medizinische Hilfe. Als sie zum ankommenden Zug getragen werden musste, erkannte der Einsatzleiter, dass es der Schwangeren nicht gut ging. Statt einen Arzt zu holen, liess er die Flüchtlinge aber in den Zug nach Domodossola verladen. Dann informierte der Grenzwächter die italienische Seite, dass im Zug eine schwangere Frau mit gesundheitlichen Problemen sei. Im Spital in Domodossola brachte die Frau ihr Kind tot zur Welt./sda/wh 
Kategorien: Lokale News

Visp: "Etwas Süsses ist immer gut"

RRO - 15. Oktober 2018 - 9:28
Am Montag überraschten zwei rro-Mitarbeitende die Chirurgie-Abteilung Ost des Spitalzentrums Oberwallis in Visp mit süssen Berlinern.

Dank den rro-Montagsberlinern der Bäckerei Zenhäusern wird die Montagslaune zum Freitagsglück. Auch an diesem Montag überbrachten zwei rro-Reporter die beliebten Backwaren. Das Ziel war das Spitalzentrum Oberwallis in Visp. Die Überraschung ist geglückt. ”Süsses ist immer gut. Ich bin total überrascht“, sagte beispielsweise die Stationsmitarbeiterin Rada.  Wer auch in seiner Firma schon am Montag das Freitagsfeuerwerk spüren will, kann sich für die rro-Montagsberliner anmelden./cl
Kategorien: Lokale News

Bern/Wallis: Junge Wirtschaftskammer Brig mit bestem Kinderprojekt

RRO - 15. Oktober 2018 - 9:08
Die Junge Wirtschaftskammer Brig erhielt am Nationalkongress in Bern zwei Auszeichnungen für das Ferienlager Bärgüf - ein Lager für krebskranke Kinder und deren Geschwister.

Das Ferienlager Bärgüf ist ein Gemeinschaftsprojekt des Vereins Bärgüf, der Jungen Wirtschaftskammer Brig, Kinderkrebshilfe Schweiz und dem Lions Club Simplon. Während einer Woche durften 24 krebskranke Kinder und deren Geschwister aus der ganzen Schweiz Ende Juli eine unvergessliche Zeit auf der Bettmeralp verbringen. Für dieses Projekt erhielt die Junge Wirtschaftskammer Brig am Nationalkongress am Wochenende in Bern zwei Preise: Zum einen den Preis für das beste Kinderprojekt, zum anderen den Sonderpreis Prix de Coeur.Im nächsten Jahr wird das Ferienlager erneut durchgeführt./hr
Kategorien: Lokale News

Broschüre «Mit Dir kann ich...» neu aufgelegt

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2018 - 9:04
Die Kantone Wallis, Waadt, Genf, Freiburg, Neuenburg, Jura nutzen den Tag der betreuenden Angehörigen, um diesen für ihren Einsatz zu danken. Wie im vergangenen Jahr lautet auch das diesjährige Motto «Mit dir kann ich...».
Kategorien: Lokale News

Wallis: "Mit dir kann ich ..."

RRO - 15. Oktober 2018 - 9:04
Am Tag der betreuenden Angehörigen, am 30. Oktober, nutzen Kantone die Gelegenheit, betreuenden Angehörigen für ihren Dienst an der Gesellschaft zu danken.

Am 30. Oktober, dem Tag der betreuenden Angehörigen, danken die Kantone Waadt, Genf, Freiburg, Neuenburg, Jura und Wallis betreuenden Angehörigen für ihren unschätzbaren Dienst an der Gesellschaft. Wie bereits im Vorjahr lautet auch heuer das Motto "Mit dir kann ich ...". Dank betreuenden Angehörigen können Personen, die auf Unterstützung angewiesen sind, zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung leben. Wer sich um andere kümmert, sollte jedoch auch auf sich selbst achten. Aus diesem Grund laden die obgenannten Kantone betreuende Angehörige ein, die verschiedenen Entlastungsangebote in Anspruch zu nehmen.Im Wallis erbringen zahlreiche Institutionen und Vereinigungen Unterstützungs- und Entlastungsangebote für betreuende Angehörige. Dazu kommen verschiedene punktuelle Entlastungsangebote für betreuende Angehörige, insbesondere für die Entlastung und Betreuung zu Hause. Weitere Möglichkeiten sind Tages- oder Halbtagesbetreuung oder wochenweiser Aufenthalt in einem Pflegeheim. Sämtliche Angebote werden in der Broschüre "Mit dir kann ich ..." vorgestellt. Diese wird von verschiedenen Institutionen und Verbänden, sowie von Ärzten und Apotheken im ganzen Kanton verteilt.Gemäss Mitteilung des Kantons finden zum Thema betreuende Angehörige auch Veranstaltungen statt. So organisiert der Verein GeroFo am 30. Oktober in Naters einen Konferenztag unter dem Titel "Chancen und Herausforderungen für betreuende Angehörige"./wh 
Kategorien: Lokale News

Volleyball: Auftaktsieg für HOW 1

RRO - 15. Oktober 2018 - 8:50
Der Volleyballclub HOW 1 gewinnt das erste Spiel der Saison 2018/19 gegen Servette Star Oney mit 3:1.

Der Volleyballclub HOW 1 startete die Saison 2018/19 am vergangenen Samstag in Visp gegen ein junges Team aus Servette Genf. Den besseren Start in den Match erwischte das Auswärtsteam aus Genf. HOW 1 zeigte sich nervös und es schlichen sich viele Abstimmungsfehler ein. Dies nutzten die Gäste aus und sicherten sich den ersten Satz mit 25:22.Zu Beginn des zweiten Satzes erlitt ein Feldspieler des Auswärtsteams eine Verletzung. Die darauffolgende Unterbrechung brachte beide Mannschaften aus dem Konzept. Die Genfer spielten im Anschluss noch stärker, das Heimteam kämpfte weiterhin mit unnötigen Fehlern. Trotzdem gewann der Volleyballclub HOW 1 den zweiten Satz mit 25:23.Somit war das Spiel in Sätzen wieder ausgeglichen. Im dritten und vierten Satz setzten die Oberwalliser Spieler vermehrt die Inputs von Coach Sacha Bruttin um und erzielten mit gezielten Longline-Angriffen die Punkte. Zudem erkämpften sich die Oberwalliser Liberos  in der Annahme und Verteidigung mehr Bälle und der Volleyballclub HOW 1 gewann dadurch an Sicherheit. Dies reichte am Ende zu diesem mental wichtigen Auftaktsieg in die Saison 2018/19 mit 3:1-Sätzen.Das nächste Spiel findet am Samstag auswärts gegen den Kantonsrivalen in Martinach statt. Ein Tag danach spielt der Volleyballclub HOW1 daheim die dritte Runde im Schweizer Cup in der BFO Halle in Brig./en
Kategorien: Lokale News

Zwei Auszeichnungen für das Ferienlager Bärgüf für krebskranke Kinder

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2018 - 8:23
Am Nationalkongress der jungen Wirtschaftskammer Schweiz, welcher am vergangenen Wochenende in Bern stattgefunden hat, wurde die junge Wirtschaftskammer Brig für das Ferienlager Bärgüf gleich mit zwei Preisen ausgezeichnet.
Kategorien: Lokale News

Saas-Fee: Zwei Alpinisten unverletzt geborgen

RRO - 15. Oktober 2018 - 8:04
Am Sonntagabend ging bei der Rettungsstation Saas ein Alarm ein. Am Alphubel waren zwei Bergsteiger in Not geraten. Rettungskräfte bargen die beiden am Montagmorgen unverletzt.

Bei der Rettungsstation Saas ging am Sonntagabend ein Alarm ein. Zwei Alpinisten befanden sich am Alphubel in Schwierigkeiten. Sofort startete ein Rettungsversuch mittels Helikopter. Wie es vonseiten der Gemeinde heisst, erschwerten die starken Winde die Bergung per Luft. Am Montagmorgen schlussendlich konnten die Rettungskräfte die beiden Alpinisten mittels Helikopter unverletzt bergen./hr 
Kategorien: Lokale News

VBC HOW1 gewinnt zum Saisonauftakt

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2018 - 7:18
Am vergangenen Samstag stand für den VBC HOW1 die Saisoneröffnung auf dem Programm. Das erste Meisterschaftsspiel wurde in Visp gegen ein junges Team aus Servette Genf ausgetragen.
Kategorien: Lokale News

Brig-Glis: Früheren Botaniktouristen auf der Spur

RRO - 15. Oktober 2018 - 6:54
Vor 100 Jahren machten sich Botaniker im Saastal auf die Suche nach seltenen Alpenblumen. Was waren die Hintergründe dieser frühen Form von Tourismus? Ein Buch gibt Einblicke.

Vor mehr als 100 Jahren war eine Gruppe von Touristen im Saastal unterwegs. Sie suchten interessante und seltene Alpenblumen. Zwei dieser Botaniktouristen waren Alfred Keller, SBB-Obermaschineningenieur, sowie der Arzt und spätere Medizinprofessor Otto Naegeli. Immer wieder besuchten sie die Vispertäler für botanische Erkundungen und legten ein Herbarium an, das zu den grössten Privatsammlungen der Schweiz gehört. In den letzten Jahren erfassten und werteten Experten am Institut für Systematische und Evolutionäre Botanik der Universität Zürich sämtliche Herbarbelege in einer Datenbank aus.Die Resultate dieser Auswertungen hat Margrit Wyder gemäss Mitteilung in einem reich illustrierten Buch aufgearbeitet. Die Germanistin und Biologin gibt darin nicht nur Einblicke in die frühere Flora des Saastals, sondern auch in die gesellschaftliche Umstände und wissenschaftlichen Hintergründe dieser frühen Form von Tourismus in den Alpen. Am Mittwoch berichtet Margrit Wyder nun in einem öffentlichen Vortrag im Gründwaldsaal in Brig über die zwei Botaniker Keller und Naegeli, die zwischen 1894 und 1924 im Saastal unterwegs waren und rund 130'000 Pflanzen gesammelt haben. Zum Vortrag lädt die Naturforschende Gesellschaft Oberwallis ein./wh
Kategorien: Lokale News

Leuk-Susten: Lernende im Fokus

RRO - 15. Oktober 2018 - 3:28
Die Stiftung St. Josef bietet verschiedene Ausbildungsplätze an. Am letzten Donnerstag fand für Angehörige der Lernenden sowie Mitarbeitende in Susten ein Informationsabend statt.

18 Mitarbeitende der Stiftung St. Josef absolvieren zurzeit eine Ausbildung in einem der Betriebe. Diese konzentrieren sich auf die Standorte Leukerbad, Leuk sowie Susten. Am Donnerstag organisierte die Stiftung für die Lernenden, Angehörige der Lernenden sowie interessierte Mitarbeitende einen Informationsabend. Verschiedene Lernende hatte im Verlauf des Abends die Möglichkeit genutzt, ihr Einsatzfeld vorzustellen und über ihre Erfahrungen im Rahmen der Ausbildung zu informieren. Das Fazit der Verantwortlichen war positiv, wie die Stiftung in einer Mitteilung schreibt. Interessierten gewährten die Lernenden einen vertieften Einblick in die Anforderungen der heutigen Arbeit./hr
Kategorien: Lokale News

Alles ist eine Frage des Seins

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2018 - 1:00
Visp | Die Oberwalliser Tanz-Szene traf sich am vergangenen Wochen ende im Visper La Poste. Elf Tanzgruppen jonglierten auf der Bühne mit den Kategorien Sein und Schein. Ein Verwirrspiel in 17 Akten.
Kategorien: Lokale News

Münsingen: Erste nationale Ausstellung der Weissen Alpenschafe

RRO - 14. Oktober 2018 - 19:42
Am Sonntag trafen sich Schäfer aus der ganzen Schweiz zur ersten nationalen Ausstellung der Weissen Alpenschafe in Münsingen.

Mit 50 Tieren reisten Oberwalliser Schäfer nach Münsingen. Von den vier Schweizermeistertiteln gingen drei ins Oberwallis.Zur "Miss Schweiz" unter den Schafen wurde Desi von Josef und Yvonne Werlen gekürt. Zudem gewann das Ehepaar aus Ferden auch noch den "Jung Miss Schweiz" -Wettbewerb.Den Preis für den schönsten Jungwidder ging nach Staldenried zu Leo und Mario Furrer./bo 
Kategorien: Lokale News

Leuk-Susten: Viele Zuschauer beim Rinderlistechfest

RRO - 14. Oktober 2018 - 17:47
39 Rinder traten im Cup-System am Samstag in Susten im Rinderlistechfest gegeneinander an. Circa 400 Besucher verfolgten die Kämpfe der Tiere.

Mittels Cup-System kämpften die Rinder im Rinderstechfest in Susten um den Einzug in eine der beiden Gruppen. Der Sieger der Paarung zog in die Gruppe A, der Verlierer in die Gruppe B ein. In der Industriezone in Susten verfolgten rund 400 Besucher die Kämpfe der Rinder.Die Sieger beider Gruppen kämpften am Schluss um den Tagessieg, wobei sich Parade von Nando und Karin Matter durchsetzte./bo 
Kategorien: Lokale News

Demonstration gegen Hochspannungsleitung Chamoson-Chippis

http://www.1815.ch - 14. Oktober 2018 - 17:38
Widerstand gegen die Hochspannungsleitung zwischen Chamoson und Chippis: Erneut demonstrierten am Sonntag rund 250 Menschen gegen den bereits erfolgten Baubeginn.
Kategorien: Lokale News

Chalais: Erneute Demonstration gegen geplante Hochspannungsleitung

RRO - 14. Oktober 2018 - 17:34
Am Sonntag demonstrierten fast 250 Personen in Chalais gegen die Hochspannungsleitung zwischen Chamoson und Chippis.

Einen Monat nach der Demonstration vor dem Grossen Rat haben die Gegner am Sonntag in Chalais erneut gegen die geplante Hochspannungsleitung Chamoson-Chippis demonstriert. Rund 250 Menschen nahmen laut Mitteilung daran teil. Die geplante Leitung soll unter anderem direkt an einer Schule vorbeiführen./bo 
Kategorien: Lokale News

Herbriggen: Ehrung von Feuerwehrkommandanten

RRO - 14. Oktober 2018 - 17:08
Am Sonntag versammelten sich die Delegierten des Oberwalliser Feuerwehrverbands in Herbriggen. Präsident Guido Bregy konnte aus allen Bezirken Delegierte begrüssen.

Ein Schwerpunkt im vergangenen Jahr der Feuerwehrleute im Oberwallis war das vom Kanton ausgesprochene Feuerverbot. Wegen der anhaltenden Trockenheit gilt dieses immer noch. Trotz geltendem Verbot musste die Feuerwehr in den letzten Monaten mehrmals ausrücken, wie Guido Bregy, Präsident des Oberwalliser Feuerwehrverbands, sagte: "Es gab regionale Unterschiede, aber es waren im Schnitt überall etwas mehr Einsätze nötig als in den Vorjahren."Laut 1815.ch wurden an der Delegiertenversammlung am Sonntag drei Kommandanten nach acht Jahren verabschiedet und geehrt: Marco Escher von der Feuerwehr Brigerberg, Christian Grand von der Feuerwehr Naters und Markus Kiechler von der Feuerwehr Leukerbad. Am Brigerberg folgt Damian Escher auf Marco Escher und in Naters tritt Ivo Eyholzer die Nachfolge von Christian Grand als Kommandant an./bo
Kategorien: Lokale News

«Parade» ist Rinder-Meisterin

http://www.1815.ch - 14. Oktober 2018 - 16:55
Insgesamt 39 Tiere sind am Sonntag anlässlich des Rinderlistächfäschts in der Industriezone in Susten aufgeführt worden. «Parade» von Karin und Nando Matter aus Susten vermochte sich gegen ihre Konkurrentinnen durchzusetzen.
Kategorien: Lokale News

Fussball: Unentschieden im Oberwalliser Derby

RRO - 14. Oktober 2018 - 16:53
Im 2.-Liga-Derby trennen sich der FC Naters 2 und der FC Brig-Glis 1:1 unentschieden.

Das Resultat in diesem Spiel stand schon nach 30 Minuten fest. In der 28. Minute gingen die Natischer durch ein Briger Eigentor mit 1:0 in Führung. Die Freude der Platzherren währte allerdings nicht lange. Zwei Minuten später schon schaffte Mark Oberholzer für den FC Brig-Glis den Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause fielen keine Tore mehr und auch die zweite Halbzeit blieb torlos. Nach dem neunten Spieltag ist der FC Naters 2 auf dem 6. Rang klassiert. Der FC Brig-Glis belegt den 7. Platz.Ein Unentschieden gab es auch für den FC Salgesch. In Savièse erreichte der Aufsteiger ein 1:1. Keine Punkte holte der FC Raron. Die Oberwalliser verloren gegen den anderen Aufsteiger US Port-Valais mit 1:3./en
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen