Lokale News

Wallis: Tirol will nicht

RRO - 16. Oktober 2017 - 3:09
Tirol sprach sich mit 53 Prozent gegen die Bewerbung um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2026 aus. Somit ist die Region nicht mehr im Rennen.

Bei einer Volksbefragung am Wochenende entschied sich die Tiroler Bevölkerung mit 53 Prozent gegen eine Bewerbung von Innsbruck-Tirol um die Olympischen Winterspiele 2026. Klar war das Ergebnis in Innsbruck. Dort lehnten sogar 67 Prozent die Bewerbung ab. Die Tiroler Landeshauptstadt trug die Spiele bereits zweimal aus, dies in den Jahren 1964 und 1976. Swiss Olympic will sich mit dem Wallis für die Winterspiele 2026 bewerben und hätte nun mit Innsbruck-Tirol einen Kontrahenten weniger. Das Dossier liegt zurzeit beim Bundesrat./sda/ik 
Kategorien: Lokale News

Fussball: Rekursankündigung und Medienschelte

RRO - 15. Oktober 2017 - 19:51
FC-Sitten-Präsident Christian Constantin legt gegen die von der Swiss Football League verhängte Sperre Rekurs ein. Das erklärte er am Sonntagabend dem Fernsehsender RTS.

Am Donnerstag verhängte die Swiss Football League gegen Christian Constantin wegen seiner Attacke gegen den TV-Experten Rolf Fringer eine 14-monatige Stadionsperre und eine Busse von 100'000 Franken. Am Sonntag war der Präsident des FC Sitten deshalb nicht im Stadion, um das Spiel seines Klubs gegen den FC St. Gallen zu verfolgen. Stattdessen äusserte sich Constantin am Abend in der Sendung 'Mise au point' des Westschweizer Fernsehens RTS erstmals zu den Sanktionen. Gleich zu Beginn des Gesprächs erklärte er, dass er zwischen Montag- und Dienstagmorgen Rekurs gegen die von der Swiss Football League gegen ihn verhängten Strafmassnahmen einreichen werde. Die entsprechende Frist läuft am Dienstag ab.Constantin griff während der Sendung aber auch den Blick an und betonte, dass das Boulervardblatt mehrere Artikel publiziert habe, welche seiner Meinung nach die Wahrheit falsch wiedergegeben hätten. Von dieser 'verfälschten Berichterstattung' habe sich auch die Swiss Football  League bei der Findung des Strafmasses gegen ihn beeinflussen lassen, so Constantin abschliessend. Während des rund zehnminütigen Gesprächs betonte Constantin auch, dass seine Attacke gegen Fringer nicht gut gewesen sei. "Ich habe ihn geohrfeigt. Ich bereue es nicht, aber es war nicht richtig", so Constantin. Eine Entschuldigung oder gar ein Bedauern, konnte die Journalistin, trotz mehrfachen Nachhakens, Constantin aber nicht entlocken./vm
Kategorien: Lokale News

Brig-Glis: Massarbeit, Perfektion und Kasan im Fokus

RRO - 15. Oktober 2017 - 19:37
Vom 12. bis 14. Oktober ging in Brig-Glis die Sektionsmeisterschaft der Schreinerlernenden über die Bühne. Sie ist erste von vier Vorstufen für die Berufsweltmeisterchaft 2019.

Unter der Federführung des Verbands der Schweizerischen Schreinermeister und Möbelfabrikanten des Oberwallis ging vom 12. bis 14. Oktober in der Schreinerhalle der Berufsfachschule Oberwallis in Brig-Glis die Sektionsmeisterschaft über die Bühne. Diese ist die erste von vier Vorstufen zur Berufsweltmeisterschaft, welche im Jahr 2019 im russischen Kasan stattfinden wird.Insgesamt 33 Schreinerlernende vom zweiten, dritten oder vierten Lehrjahr massen sich an jeweils einem Tag in Perfektion und Arbeitstempo, und stellten dabei einen Beistelltisch her. Bewertet wurden unter anderem die Sauberkeit, die Massgenauigkeit sowie die Funktionstüchtigkeit.Am 31. Oktober findet die Rangverkündigung statt. Die zwei Besten werden die nächste Runde bestreiten können./vm
Kategorien: Lokale News

Laufsport: Werner Marti Sieger beim 17. Jeizibärglauf

RRO - 15. Oktober 2017 - 17:27
Bei der 17. Austragung des Jeizibärglaufs feiert der Berner Werner Marti den dritten Sieg.

Nach 2015 und 2016 war der Berner Werner Marti auch bei der diesjährigen Austragung der schnellste Läufer beim Jeizibärglauf. Er kam nach knapp 36 Minuten ins Ziel. Damit kam er nicht an seine bisherigen Siegerzeiten heran. Auf dem zweiten Rang folgte mit Iwan Arnold ein weiterer Ski-Alpinist. Er hatte einen Rückstand von über zwei Minuten auf den Sieger. Als Drittschnellster kam Daniel Fässler aus Feldbrunnen ins Ziel. Dahinter folgte Lucas Nanchen auf dem 4. Rang.  Als zweitbester Oberwalliser Läufer klassierte sich Joël Karlen auf dem 5. Rang. Als Neunter kam Fabian Fux noch in die Top Ten.Bei den Frauen siegte die Genferin Nathalie Philipp in einer Zeit von knapp 48 Minuten. Platz zwei belegte Deborah Eggel mit einem Rückstand von über vier Minuten. Knapp dahinter kam die Ski-Alpinistin Deborrah Chiarrello als Dritte ins Ziel. Carmen Schnyder auf Rang 6, Patricia Bregy auf Rang 7, Lucia Näfen als Neunte und Alice Kalbermatter als Zehnte kamen auch noch in die Top-Ten-Ränge.Bei den Juniorinnen siegte Lynn Pollinger vor Charlotte Lang und Johanna Metry. Das Siegertrio bei den Junioren hiess Tristan Lang vor Fabian Fux und Andreas Ammann.Insgesamt nahmen über 280 Läufer am diesjährigen Rennen teil. Damit zeigte sich der OK-Präsident Benno Hildbrand sehr zufrieden./en
Kategorien: Lokale News

Mitgehalten, mehr nicht

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2017 - 17:16
Dritte Niederlage in Serie für den EHC Visp, beim souveränen Spitzenreiter Rapperwil-Jona gab es keine Punkte. Beim 1:3 vermochte man spielerisch zwar phasenweise mitzuhalten, doch die Effizienz liess erneut zu wünschen übrig.
Kategorien: Lokale News

Fussball: FC Sitten rutscht in den Tabellenkeller ab

RRO - 15. Oktober 2017 - 16:51
Der FC Sitten verliert das Heimspiel gegen den FC St. Gallen trotz vielen Torchancen mit 1:2 und steckt nun mitten im Abstiegskampf.

Vor der Länderspielpause holte der FC Sitten Ende September in den beiden Heimspielen gegen YB und Lausanne-Sport nur einen einzigen Punkt. Deshalb stand die Mannschaft von Trainer Paolo Tramezzani am Sonntagnachmittag im heimischen Stade de Tourbillon gegen den FC St. Gallen schon gehörig unter Druck. Entsprechend engagiert gingen die Hausherren zu Werk und erspielten sich bereits in den ersten Minuten zahlreiche Torchancen. Insbesondere der Sittener Pajtim Kasami liess dabei  aber die Kaltblütigkeit vor dem St. Galler Tor vermissen. Die Quittung erhielten die Sittener für ihre mangelnde Chancenauswertung dann in der 33. Minute. Praktisch aus dem Nichts erzielte der St. Galler Topscorer Marco Aratore die Führung für die Gäste. Mit diesem Resultat gingen beide Mannschaften in die Pause. Danach kam es für den FC Sitten noch dicker. Nachdem zehn Minuten überhaupt nichts lief, konnte Nassim Ben Kahlifa für die Gäste das 0:2 erzielen. Auch beim zweiten Gegentreffer sah die Abwehr des FC Sitten überhaupt nicht gut aus. Danach setzte die Heimmannschaft zu einem regelrechten Sturmlauf an. In der 76. Minute war es der Ex-Sittener Nicolas Lüchinger, welche Cunha im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Foul-Elfmeter konnte Adryan sicher zum 1:2 versenken. Nach diesem Anschlusstreffer drückten die Hausherren vehement auf den Ausgleichstreffer. In der 81. Minute zog Adryan aus rund 16 Metern per Vollrist ab. Doch der Ball streifte nur den rechten Torpfosten des St. Galler Gehäuses. Trotz des Sittener Schlussfuriosos fielen im Tourbillon keine Tore mehr.Nach der Heimniederlage gegen die Espen, die wegen einer mangelnden Chancenausswertung und einer schlechten Abwehrleistung zustande kam, steckt der FC Sitten nun mitten im Abstiegskampf und findet sich auf dem 7. Rang wieder. Die Mannen von Trainer Paolo Tramezzani haben nur noch vier Punkte Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz, auf welchem momentan der FC Lugano liegt./vm
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Erneute Niederlage für den EHC Visp

RRO - 15. Oktober 2017 - 16:50
Der EHC verliert sein Auswärtsspiel bei den SC Rapperswil-Jona Lakers mit 3:1. Es ist für die Löwen die dritte Niederlage in Folge.

Nach zwei Heimniederlagen in Folge gegen die Ticino Rockets und den EHC Olten stand der EHC Visp beim Auswärtsspiel am Sonntagnachmittag bei den SC Rapperswil-Jona Lakers unter Druck. Die Partie in der St. Galler Kantonalbank Arena begann für die Visper Löwen schlecht. In Unterzahl kassierten sie in der 10. Minute den ersten Gegentreffer. Zuvor musste Sandro Wiedmer wegen Beinstellens für zwei Minuten in die Kühlbox. In der 18. Minute konnte der EHC Visp durch Niki Altorfer zwar ausgleichen. Doch die Freude währte nicht lange. Bereits eine Minute später erzielte Michael Hügli das 2:1 für die Rapperswil-Jona Lakers. Mit diesem Resultat gingen die beiden Mannschaften dann auch in die Pause. Zu Beginn des Mitteldrittels gab der EHC Visp den Ton an. Ein Tor für die Lonzastädter fiel aber nicht. Im letzten Drittel dann die kalte Dusche für die Visper. Knapp zwei Minuten waren gespielt, als die Rapperswil-Jona Lakers auf 3:1 erhöhen konnten. Die Visper konnten darauf nicht mehr reagieren und kassierten die dritte Niederlage in Serie./vm
Kategorien: Lokale News

Agarn: Königstitel für Bolera

RRO - 15. Oktober 2017 - 16:19
Beim Rinderlistechfest in Agarn am Sonntag holt sich Bolera aus der Stallung Seewer und Thommen den Tagessieg.

Bei sommerlichen Temperaturen ging am Sonntag in Agarn vor rund 500 Zuschauern das Rinderlistechfest über die Bühne. 39 Tiere waren am Start. Nach den Ausscheidungskämpfen, welche im Cupsystem über die Bühne gingen, folgten am frühen Nachmittag die Finaldurchgänge in den Kategorien A und B. In der Kategorie A war Bolera aus der Stallung Seewer und Thommen das stärkste Tier. In der Gruppe B war es Diablo aus der Stallung von Nando und Karin Matter aus Susten. Beim anschliessenden Duell um den Titel 'Reine des Reines' schwang Bolera oben aus./vm
Kategorien: Lokale News

Goldenes Tor

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2017 - 16:10
Der FC Oberwallis hat einen bedeutenden Sieg im Kampf gegen die Rote Laterne erzielt. Das Heimspiel gegen Meyrin endet mit einem 1:0 (1:0)-Sieg.
Kategorien: Lokale News

«Bolera» holt sich den Tagessieg in Agarn

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2017 - 15:44
Bei fast schon sommerlichen Temperaturen konnte am Sonntag in Agarn das Rinderli-Stechfest ausgetragen werden. Dabei vermochten sich «Bolera» in der Gruppe A sowie «Diablo» in der Gruppe B gegen ihre Gegnerinnen durchzusetzen und verliessen das Rund als Siegerinnen.
Kategorien: Lokale News

Fussball: Wichtiger Heimsieg für den FC Oberwallis Naters

RRO - 15. Oktober 2017 - 15:22
Der FC Oberwallis Naters gewinnt das Heimspiel gegen Meyrin mit 1:0 und verschafft sich im Abstiegskampf ein wenig Luft.

Nach dem 3:2-Auswärtssieg in der ersten Qualifikationsrunde für den Schweizer Cup vor einer Woche in Naters gastierte der Genfer Vorortclub FC Meyrin im Rahmen der 1. Ligameisterschaft am Sonntagnachmittag erneut auf dem Stapfen. Die Partie begann für die Platzherren optimal. In der 24. Minute konnte Vitezslav Hrdlicka den FC Oberwallis in Führung schiessen. Mit diesem Resultat gingen beide Mannschaften in die Pause. In der zweiten Halbzeit kam Hektik auf, nachdem Agron Mustafi nach seiner zweiten Verwarnung in der 79. Minute vom Feld musste. Doch er war nicht der letzte Spieler, der vorzeitig unter die Dusche musste. In der zweiten Minute der Nachspielzeit musste Fabien Tissot Rosset nach seiner zweiten Verwarnung bei den Gästen ebenfalls vom Feld. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und der FC Oberwallis Naters konnte einen enorm wichtigen Heimsieg feiern und die Abstiegsränge verlassen.Die Situation bleibt aber angespannt. Denn mit neun Punkten aus zehn Spielen hat der FC Oberwallis Naters nur einen einzigen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Auf diesem liegt momentan die zweite Mannschaft des FC Thun./vm
Kategorien: Lokale News

Skialpinisten gaben den Ton an

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2017 - 11:55
Beim Jeizibärg-Lauf waren die Skialpinisten wie erwartet eine Klasse für sich. Werner Marti gewann zum dritten Mal in Folge, blieb bei ungewöhnlich hohen Temperaturen mit 35:52 aber rund eine Minute über seiner Siegerzeit vom Vorjahr.
Kategorien: Lokale News

Autodiebe flüchten vor Polizei und bauen Unfall

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2017 - 11:09
Am frühen Sonntagmorgen lieferten sich drei Personen, welche mit einem gestohlenen Fahrzeug auf der Autobahn A9 bei Siders unterwegs waren, eine kurze Verfolgungsjagd mit der Polizei. Nachdem das Trio verunfallte, musste eine Person verletzt ins Spital eingeliefert werden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.
Kategorien: Lokale News

Siders: Verletzter und Flüchtige nach Verfolgungsjagd

RRO - 15. Oktober 2017 - 10:50
Am Sonntagmorgen kam es in Siders bei der A9 zu einer Verfolgungsjagd. Ein Insasse eines gestohlenen Fahrzeugs wurde schwer verletzt. Zwei Mitfahrer sind flüchtig.

Ein Personenwagen mit drei Insassen fuhr am frühen Sonntagmorgen auf der Kantonsstrasse von Susten in Richtung Sitten. Bei der Autobahneinfahrt sah der Lenker eine Polizeikontrolle. Daraufhin erhöhte er gemäss Mitteilung der Kantonspolizei die Geschwindigkeit und fuhr neben der Kontrolle durch. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Kurz nach dem Autobahntunnel sahen sie bei der Einfahrt Siders West ein verunfalltes Fahrzeug. Die Insassen waren geflüchtet. Kurz darauf meldete ein anderer Autofahrer, dass er einen Fussgänger, welcher über die Autobahn gelaufen sei, angefahren habe. Rettungskräfte lieferten den schwer Verletzten ins Spital Sitten ein. Es handelte sich um einen der drei Insassen. Erste Ermittlungsergebnisse zeigen, dass die Personen mit einem gestohlenen Wagen unterwegs waren. Zwei sind immer noch auf der Flucht. Die Fahndung läuft. Die Autobahn war während rund fünf Stunden gesperrt. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. Die Kantonspolizei bittet jeden, der ein verdächtiges Verhalten bemerkt hat, dies der Polizeizentrale unter 027 326 56 56 oder dem nächsten Polizeiposten zu melden./zy
Kategorien: Lokale News

Bern: Das Ziel im Blick

RRO - 15. Oktober 2017 - 9:03
Die Umrundung des Unesco-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch ist das Ziel von drei Wanderkollegen. Die letzte von den insgesamt 15 Etappen ist für den Freitag vorgesehen.

Vögel zwitschern. Bergbäche plätschern. Und in dieser Idylle umwandern Michael Kambly sowie Rafael und Sebastian Imhof das Unesco-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch. Am Schlusstag wollen die Freunde die Riederalp erreichen. Von dort aus sind sie auch am 6. Oktober gestartet. Nun haben sie bereits neun Etappen hinter sich. Am Sonntag steht das zehnte Kapitel ihrer Reise auf dem Programm. In diesem wandern sie von der Griesalp nach Kandersteg. Bis dato zieht die Gruppe ein positives Fazit. "Dank des Wetterglücks konnten wir die Natur vollumfänglich geniessen und kamen gut voran", erklärt Michael Kambly gegenüber rro./hm
Kategorien: Lokale News

Jäger aus dem Ausland und anderen Kantonen im Wallis auf der Pirsch

http://www.1815.ch - 15. Oktober 2017 - 8:49
Im Wallis sind im Herbst jeweils Jäger aus aller Welt auf der Pirsch nach Gämsen und Steinböcken. Die Warteliste für die Spezialjagd ist lang. Für den Kanton Wallis ist das ein lukratives Geschäft.
Kategorien: Lokale News

Wallis: Klingelnde Kassen zur Jagdzeit

RRO - 15. Oktober 2017 - 8:13
Im Wallis sind im Herbst jeweils Jäger aus aller Welt auf der Pirsch. Die Warteliste für die Spezialjagd ist lang. Für den Kanton ist dies ein lukratives Geschäft.

Die Jagd im Wallis ist längst nicht mehr nur in den Händen von Einheimischen. Jäger kommen aus anderen Kantonen sowie aus Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und sogar den USA und Südamerika. Sie brauchen dafür ein Jagdpatent aus der Schweiz oder dem Ausland, erklärt Peter Scheibler, Chef der Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere. Die Trophäenjäger dürfen sich nur in Begleitung von hiesigen Wildhütern auf die Lauer legen. Nur diese entscheiden, welche Tiere geschossen werden dürfen. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei Weitem, weshalb manche Jäger mehrere Jahre warten müssen, bis sie ein Tier zugeteilt bekommen. Die Preise für die Trophäenjäger sind happig. Der Abschuss einer Gämse oder einer Steingeiss kostet 2000 Franken. Für einen Steinbock fallen je nach Grösse des Geweihs bis zu 12'000 Franken an. Die Einnahmen aus der Spezialjagd würden sich im Durchschnitt auf bis zu 500'000 Franken pro Jahr belaufen, führt Peter Scheibler weiter aus. Jäger aus dem Ausland verkaufen wegen der langen Heimreise das Fleisch oft vor Ort und nehmen nur das Geweih mit nach Hause./sda/zy
Kategorien: Lokale News

Fussball: Unentschieden im Derby Raron gegen Visp

RRO - 15. Oktober 2017 - 8:09
Im Oberwalliser Derby in der 2. Liga trennen sich der FC Raron und der FC Visp 2:2 unentschieden.

In der ersten Halbzeit dominierte der FC Raron im 2.-Liga-Match gegen Visp das Geschehen. Sie gingen aggressiver ans Werk und gewannen die meisten Zweikämpfe. Aus der Überlegenheit der Rarner resultierte allerdings nichts Zählbares. Ganz anders in der zweiten Halbzeit. Erst zwei Minuten waren gespielt, als die Rarner durch ein Freistosstor in Führung gingen. 10 Minuten später folgte das 2:0 durch Topskorer Patrick Schmidt. Die Rarner verpassten es danach, die guten Chancen zu nutzen und das dritte Tor zu erzielen. Dies sollte sich danach noch ändern. In den letzten zwanzig Minuten erwachten die Visper. Zuerst schoss Riccardo Williner nach einer starken Vorarbeit von Hannes Cina in der 74. Minute den Anschlusstreffer. In der 83. Minute gelang Claudio Millius noch der Ausgleich. Er hatte kurz darauf sogar den Siegestreffer auf dem Fuss. Doch der Rarner Hüter Ramon Ruffiner vereitelte das dritte Visper Tor mit einer Glanzparade.Einen Heimsieg feierte der FC Brig-Glis. Er siegte gegen Saint-Léonard mit 2:0 und machte damit einen Sprung auf den 7. Rang in der Tabelle. Im Kellerduell trennten sich der FC Vétroz und der FC Naters 2 1:1 unentschieden. Für die Natischer war es bereits das fünfte Unentschieden in dieser Saison./en
Kategorien: Lokale News

Ein kleiner Rückschritt

http://www.1815.ch - 14. Oktober 2017 - 21:43
Heim-Enttäuschung für den EHC Saastal: Gegen Saint-Imier setzte es eine 2:4-Niederlage ab.
Kategorien: Lokale News

Eishockey: Niederlage für den EHC Saastal - Sieg für den HC Siders

RRO - 14. Oktober 2017 - 21:34
Der EHC Saastal verliert überraschend das Heimspiel gegen St. Imier mit 2:4. Der HC Siders gewinnt gegen Franches Montagnes mit 4:8.

Die Saaser gingen im Spiel gegen St. Imier standesgemäss in der 15. Minute in Führung. Die Freude der Gastgeber währte allerdings nicht lange. Eine Minute später folgte der Ausgleich für die Jurassier. Drei Minuten waren im Mitteldrittel gespielt, als die Saaser den zweiten Gegentreffer kassierten. Danach passierte in diesem Drittel nichts Zählbares mehr. Wie schon im Mitteldrittel erwischten die Platzherren auch im Schlussdrittel einen schlechten Start. So hiess es nach 43 Minuten 1:3 für die Gäste. Danach häuften sich die Strafen auf beiden Seiten. Negativer Höhepunkt für den EHC Saastal war der Shorthander von St. Imier drei Minuten vor Schluss zum 1:4. Mit dem 2:4 in der letzten Spielminute gelang Arrigo Burgener noch etwas Resultatkosmetik.Der HC Siders verteidigte den ersten Tabellenplatz im Auswärtsspiel gegen Franches Montagnes souverän. In Saignelégier gewann das Team von Trainer Alain Darbely klar mit 4:8. Der Mann des Spieles war Rémy Rimann. Er verzeichnete fünf Skorerpunkte. Drei der acht Tore erzielten die Mittelwalliser im Powerplay./en
Kategorien: Lokale News
Inhalt abgleichen